Anzeige
Anzeige

10.000 km Orient – Mit dem VW-Bus durch den Iran

29. Januar 2018

Mit einem Zeitfenster von knapp zwei Monaten sind Conny Schefter und Frank Moerke mit ihrem VW-Bus im September 2015 von Grünheide über den Balkan Richtung Türkei und Iran aufgebrochen. Das erste Ziel war Istanbul, dann ging es über Hattusa, Kappadokien nach Ost-Anatolien weiter, wo sie u.a. auch PKK-Kämpfern begegneten. Ein weiteres Abenteuer war der Grenzübertritt in den Iran. Die nächsten Wochen verbrachten Conny und Frank in den kurdischen Bergen, in der Kavirwüste und in interessanten Metropolen des Landes.

Es gab zahlreiche Begegnungen, mit Pilgern, mit Polizisten auf der Wache, mit vielen extrem freundlichen und sehr hilfsbereiten Menschen, mit chaotischen ungeregelten Verkehrsverhältnissen in den Innenstädten, mit unvergesslichen Landschaften in der Wüste, Kamelen, Wölfen …

Nicht immer lief alles nach Plan, aber geblieben sind unvergessliche Momente und Eindrücke.

Conny Schefter und Frank Moerke berichten morgen, 30. Januar ab 19.30 Uhr im Warener Bürgersaal in einer zweistündigen Live-Reportage (Foto + Film) von der Reise, den Begegnungen mit den Menschen und zeigen ein ganz anderes Land, als wir es sonst aus den Medien vermittelt bekommen.

Kartenvorverkauf: Waren (Müritz)-Information, Neuer Markt 21, 17192 Waren (Müritz), Telefon 03991 / 74 77 9-0 oder 03991 / 18 29-0


Eine Antwort zu “10.000 km Orient – Mit dem VW-Bus durch den Iran”

  1. Angela Hoppe sagt:

    Hallo nach Müritz, habe gerade Euren Orientfilm auf YouTube angeschaut. Ich suche Leute ,die ihre Iranreise gemeinsam mit anderen vielleicht in einem kleinen Reisebuch veröffentlichen würden. Auch wir waren 2017 genau 7 Wochen im Iran und möchten gern mit anderen unsere wunderbaren Eindrücke teilen. In der Vorbereitung dieser Reise gab es nur Filme oder wenige Blogs. So haben wir von schönen Plätzen uns die Koordinaten notiert. Aber nur unsere Reise ist sicherlich nicht so interessant wie Erfahrungen von mehreren,die mit einem Wohnmobil ob klein oder groß, mit oder ohne Allrad unterwegs waren. So könnten falsche Vorurteile abgebaut werden und anderen Mut gemacht werden, nicht nur zu träumen von Erlebnissen entlang der Seidenstrasse . Falls ihr daran auch Interesse hättet, meldet Euch doch einfach mal bei uns. Wir sind 57 und 65 Jahre alt und waren mit einem Giottiline auf Sprinterbasis ohne Allrad unterwegs insgesamt 100 Tage und 18800 km allerdings mit der Fähre über das Schwarze Meer hin und zurück. Vielleicht kennt ihr andere ,die allein dorthin unterwegs waren und eventuell auch bereit sind ,Erfahrungen weiter zu geben. Dann gern mal melden.Wir würden uns freuen.Gute Reisen weiterhin und Grüße aus dem Sauerland Angela und Hansjörg Hoppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*