Anzeige
Anzeige

Achtung, falscher Polizist am Werk

23. Januar 2018

Gestern Nachmittag hat ein falscher Polizist im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, zu dem auch die Müritz-Region gehört, versucht, fünf ältere Menschen um ihr Geld zu bringen.
In allen Fällen meldete sich telefonisch ein falscher Polizeibeamter, dessen Telefonnummer mit -110 endete. So erhielten vier ältere Damen im Alter von 73 bis 88 Jahren Anrufe von einem Thomas Schwarz, der sich als Mitarbeiter des LKA Mecklenburg-Vorpommern ausgab.

Dieser teilte den Frauen aus mit, dass im Rahmen eines Polizeieinsatzes ein Zettel mit dem Namen der Geschädigten gefunden worden sei. Zudem erfragte er Informationen zur Wohn- und Vermögenssituation.

Die Frauen wurden daraufhin skeptisch und erkundigten sich erneut nach dem Namen und den Kontaktdaten des Anrufers, woraufhin er die Gespräche beendete.

Ein falscher Polizeibeamter meldete sich auch bei einem 91-jährigen Mann aus Dargun. Der „Polizist“ erkundigte sich ebenso nach Wertgegenständen in der Wohnung des älteren Mannes und teilte ihm im weiteren Verlauf des Telefonats mit, dass es Unstimmigkeiten mit dem Bankkonto des Geschädigten gebe.

Er solle zur Bank gehen, um die Funktionstüchtigkeit der EC-Karte zu prüfen. Vor Ort bekam der Mann die Anweisung, mehrere tausend Euro abzuheben.

Da der Geschädigte die 110 zurückrufen wollte, um weitere Anweisungen zu bekommen, erlangte die richtige Polizei Kenntnis über den Vorfall und konnte dadurch noch rechtzeitig in der Bank eingreifen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*