Anzeige
Anzeige

Altes Bauernhaus in Fincken abgebrannt

19. März 2018

Es ist ein Drama, das sich heute kurz nach Mittag in Fincken abgespielt hat. Ein altes Bauernhaus stand plötzlich in Flammen. Der Hauseigentümer ist offenbar selbst Schuld an dem verheerenden Feuer.

Der 89-jährige Hausbewohner wurde von einer Nachbarin aus dem brennenden Gebäude gerettet und und ist vorsorglich in das Warener Krankenhaus gebracht worden, hatte aber keine offensichtlichen Verletzungen. Sein Haus allerdings war nicht mehr zu retten.

Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der 89-Jährige an der Rückseite des Wohnhauses Gartenabfälle verbrannt hat und sich dieses Feuer über den trockenen Rasen auf das angrenzende Bauernhaus ausgebreitet hat.

Die eingesetzten Kameraden der umliegenden Feuerwehren konnten von dem Haus nicht mehr viel retten. Der Schaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt.

Die Kripo ermittelt.

Fotos: Susan Ebel


Eine Antwort zu “Altes Bauernhaus in Fincken abgebrannt”

  1. Elimar sagt:

    Neben dem Drama für den Bewohner /Eigentümer finde ich jammerschade, dass es ausgerechnet eines der ostfriesischen Häuser betrifft, die dem Ort neben der Rundscheune charakterisieren und die hier sonst kaum zu finden sind. Zwar wurden diese Häuser unter den Nazis erbaut, aber das ist eine andere Geschichte. Hoffentlich wird es wiederaufgebaut und weicht nicht einem überall gleichen Schlüsselschnellfertigbauhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*