Anzeige

Angebliche Teppichreinigung entpuppt sich als dreister Betrug

6. Dezember 2017

Die Polizei warnt aktuell vor unseriösen Teppichreinigern, die an der Mecklenburgischen Seenplatte aktiv sind und unter anderem in Neustrelitz eine 90-jährige Frau für eine vermeintliche Teppichreinigung um einen hohen Geldbetrag betrogen haben. Auch in Waren soll eine Seniorin auf diese Art und Weise übers Ohr gehauen worden sein.

Eine Neustrelitzer Rentnerin hatte in der vergangenen Woche einen Flyer einer Teppichreinigungsfirma in ihrem Briefkasten gefunden (siehe Foto). Daraufhin engagierte sie diese Firma telefonisch, die vorgibt, ihren vermeintlichen Firmensitz in der Region zu haben.

Am 28.11.2017 erschien ein Mitarbeiter der Teppichreinigungsfirma bei der Frau, um den zu reinigenden Teppich zu begutachten. Das erste Angebot für die Reinigung betrug 2600 Euro. Die Frau lehnte aufgrund der hohen Summe ab, so dass der Mitarbeiter neu verhandelte und man sich auf einen Preis von 1500 Euro in bar einigte. Während der Mitarbeiter verhandelte, wartete ein zweiter Mitarbeiter vor dem Wohnhaus in einem Fahrzeug.

Nachdem die Frau eine Anzahlung in Höhe von 500, Euro geleistet hatte, nahm der Mann den Teppich mit. Am 04.12.2017 brachten die beiden Tatverdächtigen den Teppich zurück und forderten den noch ausstehenden Betrag. Die 90-Jährige übergab den Tätern erneut 500 Euro. Da sie jedoch nicht so viel Geld vorrätig hatte, um den vollen Betrag zu begleichen, gaben die Täter an, am nächsten Tag wieder zu kommen, um den Restbetrag zu holen und fuhren davon.

Bei einer genauen Überprüfung des Teppichs stellte die Geschädigte später fest, dass dieser gar nicht gereinigt und sie offensichtlich betrogen wurde. Es wurden lediglich kleine Ausbesserungen an den Fransen des Teppichs vorgenommen. Daraufhin erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Die Täter kamen am Folgetag nicht mehr. Der Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von 1000,-Euro.

Zu den Tätern ist folgendes bekannt: Beide Tatverdächtige sollen arabischer Abstammung sein. Einer der beiden Tatverdächtigen ist von großer und kräftiger Statur. Beide sprachen in schlechtem Deutsch mit Akzent. Der angegebene Firmensitz wurde bereits überprüft. Dort ist eine unbeteiligte Heizungsfirma, aber keine Teppichreinigungsfirma ansässig. Die Kriminalpolizei in Neustrelitz hat die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.

Ermittlungen zu Warener Fall dauern noch an

Zu einem weiteren Betrug kam es am 05.12.2017 in Waren. Eine Hinweisgeberin meldete sich bei der Polizei und schilderte, dass eine Bekannte mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine dubiose Teppichreinigung reingefallen sei. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Die Polizei möchte aufgrund der beiden Sachverhalte vor unseriösen Angeboten der Teppichreinigungsfirmen warnen. Das Angebot klingt verlockend. Mit einem kostenlosen Abhol- und Bringeservice sowie angeblichen Sonderaktionen zu Schnäppchenpreisen werden ahnungslose Kunden geworben.

Die angebotenen Preise sind in der Regel alles andere als ein Schnäppchen, sondern deutlich überteuert. Oftmals werden die vereinbarten Leistungen gar nicht ausgeführt und der Kunde erhält den Teppich unbehandelt bzw. in manchen Fällen auch gar nicht zurück.

„Lassen Sie sich nicht überreden, den Preis in bar zu bezahlen und geben Sie fremden Personen kein Bargeld. Die Polizei rät, nicht auf vermeintliche Top-Angebote einzugehen, die Ihnen per Inserat oder Flyer in den Briefkasten gesteckt werden. Holen Sie sich eher ein Angebot im Fachhandel. Sollten Sie Opfer dieser Betrugsmasche geworden sein, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle, im Internet unter www.polizei.mvnet.de oder wenden Sie sich an die Einsatzleitstelle der Polizei“, so Kathrin Jähner von der Polizei Neubrandenburg.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*