Anzeige
Anzeige

Auszeichnung nach schwerem Unfall auf der A 19

7. November 2017

Bei einem Verkehrsunfall direkt vor Ort zu sein und helfen zu müssen, wünscht sich wohl niemand. Es gibt jedoch Frauen und Männer, zu deren Beruf genau dieses Szenario gehört. So waren am 30. September Kameraden der Feuerwehren aus Bütow und Röbel bei einem Unfall auf der Autobahn A19 direkt am Geschehen. Traurige Bilanz des Vorfalls, bei dem ein Lkw in das Stauende an der Petersdorfer Brücke fuhr –  ein Toter und 17 Verletzte. Ein Einsatzort, den man nicht alle Tage hat und der sehr belastend für die Helfer war. Für ihre Leistungen wurden die sechs Kameraden heute im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bütow von der „Stiftung Feuerwehr Unterstützungsfonds M-V“ geehrt.
Die Auszeichnungen nahm Kreisbrandmeister Norbert Rieger vor. Rieger bedankte sich bei René Treppner und Andy Lenkeit von der Freiwilligen Feuerwehr aus Röbel und Maria Christoph, Wiebke Loskant, Maik Schrötter und Sören Schmidt von der Freiwilligen Feuerwehr Bütow stellvertretend für alle Kameraden der Wehren mit einem Geschenk der Stiftung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*