Anzeige

Baden, spielen und jetzt auch schwitzen am Volksbad

29. August 2014

Pa6Rund eineinhalb Jahre nach der Eröffnung des ersten Fitness-Parks an der Kuhtränke, hat das Unternehmen ALD-Automotive – bekannt als Veranstalter des RUN FOR CHARITY – heute Parcours Nummer zwei an die Stadt übergeben. Die sechs Trainingsgeräte stehen auf dem Gelände des Volksbades, haben insgesamt mehr als 50 000 Euro gekostet und bieten die Möglichkeit, Klimmzüge, Liegestütze sowie viele weitere Übungen zu machen.

„Wir sehen ja täglich, dass die Anlage an der Kuhtränke sehr gut genutzt wird. Um so mehr freue ich mich natürlich, dass der Fitness-Pfad jetzt erweitert wurde“, so Warens Bürgermeister Norbert Möller. Für den benachbarten Spielplatz hat ALD zudem ein neues Spielgerät spendiert: Einen so genannten „Hip-Hop-Surfer“, der sich dreht und wippt und den Kindern das Gefühl vermitteln soll, auf einem Surfbrett zu stehen. Dass der bei den Kindern ankommt, haben die Mädchen und Jungen der Käthe-Kollwitz-Schule bei der heutigen Einweihung gleich bewiesen. Die Schule will die Trainingsgeräte nach Aussage von Direktorin Marion Schuldt auch in den Sportunterricht mit einbauen.

Finanziert wird die Anlage aus Spendengeldern des RUN FOR CHARITY, der morgen früh mit einer Rekordzahl von Läufern in Klink gestartet wird. Mehr als 1500 Frauen, Männer und Kinder gehen am Schloss Klink an den Start, um  für die verschiedensten sozialen Projekte Geld zu erlaufen. In den vergangenen sechs Jahren sind so bereits über 600 000 Euro zusammengekommen.

Mit dem heute eröffneten Sport-Park Nummer zwei soll aber nicht Schluss sein, denn ALD plant einen Fitness-Pfad. Deshalb hat Geschäftsführer Karsten Rösel heute auch schon mal weitere Standorte mit der Stadt besprochen. Favorisiert wird Nummer drei derzeit am Tiefwarensee, nach geeigneten Flächen will die Verwaltung Ausschau halten. Klappt alles, kann vielleicht schon im kommenden Jahr am Tiefwarensee geschwitzt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*