Anzeige

Blick in den OP: Live dabei im Müritz-Klinikum

4. Januar 2014

Die Urologen des MediClin Müritz-Klinikums lassen sich in wenigen Tagen erneut auf die Finger schauen: Das Team um Chefarzt Dr. Andreas Baars stellt am 15. Januar bei gleich drei Live-Operationen mehrere neue Verfahren öffentlich vor, die am Warener Krankenhaus bereits erfolgreich eingesetzt werden.

Interessierte können auf einer Leinwand unter anderem hautnah mitverfolgen, wie die erfahrenen Mediziner einer Frau mit Blasenproblemen helfen und einem Patienten Nierensteine entfernen. Der Operateur wird dem Publikum mit einfachen Worten erklären, wie er vorgeht.

„Uns ist es sehr wichtig, möglichst minimalinvasiv und damit schonend zu operieren. Auch die neuen Methoden, die wir am 15. Januar öffentlich präsentieren, haben wir aus diesem Grund eingeführt“, erklärte Dr. Andreas Baars.

Bei der ersten Live-OP des Tages wird der Warener Oberarzt Dr. Kay Scheffler ab 15 Uhr die operative Behandlung mit so genannten TFS-Bändern demonstrieren. Diese spezielle Methode kommt bei Problemen des weiblichen Beckenbodens wie Inkontinenz und chronischen Beschwerden zum Einsatz. „Wir konnten auf diese Art und Weise schon vielen Frauen helfen, die einen langen Leidensweg hinter sich hatten“, sagte Chefarzt Baars und berichtet zugleich, dass sich inzwischen Patientinnen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern auf seiner Station behandeln lassen.

Ab 17 Uhr rücken die Urologen dann lästigen Nierensteinen mit gleich zwei neuen Methoden zu Leibe. Zum einen nutzen sie eine bewegliche Lasersonde, mit der sie über den Harnleiter auch zu Stellen vordringen können, die bislang nicht minimalinvasiv zu erreichen waren. Zum anderen stellen die Mediziner die Mini-PNL vor, die bei größeren Steinen von außen zu den „Übeltätern“ gelangt und sie zerstört – ebenfalls ohne großen Schnitt . „Unser Ziel ist es, dass jeder, der mit Steinen zu uns kommt, die Klinik ohne Steine wieder verlässt“, fasst Dr. Andreas Baars zusammen.

Wer die Live-Operationen im MediClin Müritz-Klinikum mitverfolgen möchte, wird gebeten, sich telefonisch unter 03991 77 24 01 anzumelden.

BildUroDr. Andreas Baars und Schwester Ramona an der ESWL-Maschine zur Steinzertrümmerung.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*