Anzeige

Bürgermeister fürchtet um Röbels Geschäfte

27. Januar 2015

Röbels Bürgermeister Heiner Müller fürchtet um die Innenstadt und ruft die Einwohner auf: „Fahrt nicht fort, kauft vor Ort.“ Denn trotz der tollen Altstadt mit ihren sanierten Häusern, Straßen und Plätzen sei es leider nicht gelungen, den Rückgang an Geschäften zu stoppen.

Wappen„Mit dem Rückgang der kleinen Läden geht nicht nur ein Stück jahrhundertealte Verkaufskultur verloren, sondern auch ein Stück Lebensqualität“, so der Bürgermeister.
Und er ist überzeugt: „So attraktiv wie derzeit hat unsere Stadt kaum jemals ausgesehen: Die bunte Stadt am kleinen Meer.“

Trotz des Geschäftssterbens, das nicht nur Röbel, sondern wohl sehr, sehr vielen Städten in Deutschland zu schaffen macht, verfügt Röbel als Kleinstadt über relativ viele Gewerbebetriebe. Stolze 405 sind im Amt registriert. Und die lassen auch die Kassen klingeln, denn immerhin flossen im vergangenen Jahr rund eine Million Euro Gewerbesteuer auf das Konto der Verwaltung.

 


4 Antworten zu “Bürgermeister fürchtet um Röbels Geschäfte”

  1. Wolle sagt:

    An den Herrn Heiner Müller : Wenn die Preise denen von Rostock oder Berlin und die Angebote angeglichen sind gerne:
    Ansonsten kaufe ich dort wo Preise und Angebote stimmen zum Beispiel in Berlin und Rostock .

  2. Matze sagt:

    Da staunt der Bürgermeister. Wo er und die Stadtvertreter doch alles für einen Rückgang der „kleinen Läden“ tun und getan haben.

    Da wird die Mindestparkgebühr für 30 Minuten auf dem Marktplatz vor dem Rathaus mal so von 0,30 Euro auf 0,50 Euro angehoben. Immerhin fast 75%. Sicherlich um die Kunden in der Innenstadt zu halten und nicht nach nur 20 Minuten wieder zu fahren zu lassen. Von der Dame die das mit großem Nachdruck kontrolliert möchte ich hier nicht schreiben. Röbeler wissen was gemeint ist.

    Da werden Straßenlampen im gesamten Stadtbereich ausgeschaltet. Ein Einkauf im Dunkeln ist auch viel schöner als durch beleutete Straßen zu gehen. Auch angeschaltete Straßenlampen auf dem Weg in die Innenstadt sind ein Stück Lebensqualität; vor allem aber Sicherheit.

    Stolze 405 Gewerbetreibende im Amt Röbel!!! Nicht in der Stadt!!!
    Schön das die Gewerbetreibenden es reichlich in der Kasse klingeln lassen. Wenn man sich darauf ausruhen will und hoffen das es so bleibt. Bitte!?

    Den Fortschritt verdanken wir den Unzufriedenen. Zufriedene wünschen keine Veränderung.
    David Livingstone

  3. Wolle sagt:

    Nun werter Herr Müller, regieren sie und ihre sogenannten weisen Stadtvertreter weiter so ,und sie treiben die Stadt Röbel in den Ruin.

  4. Keks sagt:

    Supermärkte, wir brauchen mehr Supermärkte! Am Besten für jeden Einwohner einen eigenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*