Anzeige
Anzeige

Damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können…

27. Dezember 2016

Woman dentist in mask doing teeth checkup of little girl in dental room. Health care and medicine concept.Das sind doch mal gute Nachrichten: Die Zähne der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 3 und 18 Jahren im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte werden immer besser.
Das geht es dem Gesundheitsbericht des Landkreises hervor und beruht auf der Untersuchung von rund 25 000 Kindern und Jugendlichen. Fast 63 Prozent der Untersuchten hatten ein gesundes Gebiss, bei etwa 16 Prozent ist aber ein behandlungsbedürftiges Gebiss festgestellt worden.

Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass der Anteil der Kinder und Jugendlichen mit einem gesunden Gebiss den Landesdurchschnitt übertrifft. Denn in Mecklenburg-Vorpommern liegt der Anteil der sanierungsbedürftigen Gebisse bei Kindern und Jugendlichen bei rund  59 Prozent, behandlungsbedürftig sind in MV durchschnittlich 19 Prozent.

Rund 80 Prozent der Schüler der 5. und 6. Klassen hatten der Untersuchung zufolge ein gesundes Gebiss, weniger als 5 Prozent wiesen in diesen Klassenstufen ein behandlungsbedürftiges Gebiss auf.

Anders sieht es bei Förderschüler bis zu einem Alter von 12 Jahren aus. Sie wiesen laut Gesundheitsstudie einen deutlich schlechteren Gebisszustand auf. Nur 50 Prozent der untersuchten Förderschüler bis 12 Jahre hatten gesunde Zähne, aber mehr als 26 Prozent behandlungsbedürftige.  Dennoch kommen die Experten zu dem Schluss, dass sich auch die Zahngesundheit der Förderschüler in den vergangenen Jahren durch verschiedene Maßnahmen positiv entwickelt hat.

Ebenfalls positiv: Die Gebisse der ganz kleinen Mädchen und Jungen im Alter bis zu 3 Jahren sind weniger von Karies befallen als noch vor einigen Jahren. Auch hier greifen offenbar Prophylaxe und Aufklärung der Eltern.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*