Anzeige
Anzeige

Deutsches Rotes Kreuz ebnet Weg für ein Hospiz in Waren

20. Oktober 2016

hos1Dem Bau eines Hospizes in Waren steht nichts mehr im Wege. Wie der Geschäftsführer des DRK Mecklenburgische Seenplatte, Uwe Jahn, im Gespräch mit „Wir sind Müritzer“ erklärte, hat der Kreisverband zum einen das mehr als 15 000 Quadratmeter große Grundstück in der Thomas-Mann-Straße von der Stadt gekauft, zum anderen ist auch die Finanzierung des Hospizes, das mit einem Pflegeheim kombiniert wird, gesichert.
Mit dem ambulanten Hospizdienst und dem so genanten SAPV-Team kümmert sich das DRK bereits seit vielen Jahren um schwer kranke Menschen in der Region und ergänzt dieses Angebot jetzt mit einem Hospiz.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es derzeit sechs Hospize, das nächste in Neustrelitz. Mit der Neustrelitzer Einrichtung hat Uwe Jahn (Foto) seinerzeit ganz neue Wege beschritten, denn es war das erste vom DRK betriebene Hospiz in Deutschland überhaupt.

„Wir haben dort sehr gute Erfahrungen gesammelt, aber auch gemerkt, dass es den Menschen sehr wichtig ist, gerade in den letzten Lebenswochen möglichst dicht an ihrem Zuhause zu sein. Deshalb gehören zu unseren Gästen in Neustrelitz auch kaum Warener“, berichtet Uwe Jahn.
Die Kranken möchten verständlicher Weise gerne in der Nähe ihres vertrauten Hausarztes und ihrer Angehörigen sein.

hos5Geplant sind auf dem alten Sportplatz in der Thomas-Mann-Straße ein Pflegeheim mit 88 Plätzen in 48 Einzel- und 20 Doppelzimmern sowie ein Hospiz mit zehn Zimmern. „Die Hospiz-Zimmer sind Einzelzimmer mit einem Gästebett für die Angehörigen“, erklärt Uwe Jahn und berichtet, dass im gesamten Zentrum 62 Menschen arbeiten werden. Ringsherum ist eine großzügige Parkanlage vorgesehen.

„Mit der Fertigstellung des Pflegeheimes sollen die Bewohner des Pflegeheimes „Sinnesgarten“ aus der Pestalozzistraße in das neue Haus ziehen, im „Sinnesgarten“ ist dann eine Wohngruppe mit ambulanter Betreuung vorgesehen.

Alles in allem will der DRK-Kreisverband, der mit über 700 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 45 Millionen Euro zu den größten Arbeitgebern der Region zählt, rund 8,1 Millionen in das Vorhaben Euro investieren. Dabei ist die Finanzierung ein Novum: Erstmals finanzieren die Sparkassen Müritz und Mecklenburg-Strelitz nämlich ein Vorhaben gemeinsam.

Mit der Fertigstellung des Pflegeheimes und Hospizes in der Warener Thomas-Mann-Straße rechnet Geschäftsführer Uwe Jahn im Sommer 2018.

hos2


4 Antworten zu “Deutsches Rotes Kreuz ebnet Weg für ein Hospiz in Waren”

  1. Jürgen sagt:

    Hallo,
    Ich finde dieses Vorhaben generell sehr gut,
    weil es immer mehr alte Leute gibt. Der Standort wäre allerdings besser für eine Wohnbebauung (z.B. Reihenhäuser für junge Familien) gewesen. Die Unterbringung im Kindergarten, der Schule und die Nähe zum Einkaufsmarkt sind ideal. Und junge Familien werden wir in den nächsten Jahren brauchen.

  2. Micha sagt:

    In diesem Jahr haben einige Städte in MV, u.a. auch Waren Zuschüsse für sozialen Wohnungsbau bekommen.
    Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum. Es fehlen etliche 2-Zimmer-Wohnungen im mittleren Preisniveau für Singles.
    Es wird nur noch an Alte und Kranke gedacht. So wandern immer mehr junge Leute ab, von der Altersresidenz MV…

  3. Anja sagt:

    Es ist nicht Aufgabe des DRK, den sicherlich erforderlichen Wohnraum für Singles und junge Paare zu schaffen. Das ist Aufgabe privater Initiatoren. Ein Hospitz dient der würdevollen Begleitung pflegebedürftiger Menschen in ihren letzten Lebenstagen. Das kann, schon aus Gründen einer notwendigen humanen Betreung „rund um die Uhr“, nicht immer zu Hause gewährleistet werden. Für die Initiative des DRK sollten wir dankbar sein, sie verdient Lob und Anerkennung. Sterben in Würde ist ein humaner Wert an sich.

  4. Steffi L. sagt:

    Micha ein Hospiz ist nicht nur fürAlte und Kranke sondern nur für Kranke (Sterbenskranke) und das betrifft auch Kinder,leider . Es sind Menschen aller Altersstufen die ihre letzten Tage oder Wochen mit Hilfe der Palliativmedizin würdevoll verbringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*