Anzeige
Anzeige

Die Schlossgeschichte Klinks wird in der Chronik lebendig

28. November 2016

Nach über einem Jahr hat das Schlosshotel Klink aus historischen Bildern und Dokumenten, persönlichen Anekdoten und Fotografien eine Schlosschronik zusammen getragen. Sie ist jetzt im geschichtsträchtigen Spiegelsaal bei einem 4 Gänge-Menü vorgestellt worden.

schloss2Katrin Holst, die die Schlosschronik mit Zuarbeit von Peter Bucher, dem Ortschronisten von Klink,  erstellt hat, führte durch einen Abend mit spannenden Geschichten und sehr persönlichen Anekdoten rund um die wechselvolle Geschichte des Schlosses. Viele Bilder und Geschichten sind nach einem Aufruf bei „Wir sind Müritzer“ eingesandt worden.

Im Laufe des Abends wurden die drei besten Bilder von Klinkern und Warenern prämiert. Die Auswahl der prämierten Bilder war gar nicht so einfach zu treffen, denn hinter jedem eingesandten Bild steckten auch immer sehr persönliche Geschichten, machte Katrin Holst deutlich.

Vom eingemauerten Silber in Schlosswänden, über verschwundene Steinlöwen, die heute in Privatgärten zu finden sein sollen, bis hin zu der eigenen Hochzeit im Schloss verbinden doch viele Einheimische ihre persönliche Geschichte mit dem geschichtsträchtigen Bau.

schloss5Den ersten Platz machte ein Foto von Peter Müller, der selbst im Schloss geboren wurde. Auf seinem schwarz-weiß Bild, aufgenommen zwischen 1955 und 1960, ist das stark herunter gekommene Schloss in der Nachkriegszeit zu sehen. Im Vordergrund des leicht vergilbten Fotos findet der ganz normale Alltag statt. Eine Frau hängt vor dem Schloss Wäsche auf, und die Kinder springen um den daneben stehenden Kaninchenstall herum. Da es nach 1945 nicht sehr viel Bildmaterial gab, entschied sich die Jury, dieses Foto zu prämieren. Familie Müller durfte sich über einen Gutschein für ein Candle Light Dinner mit Weinbegleitung im Garten Eden freuen.

Den zweiten und dritten Platz bekam ein- und dasselbe Foto, denn dieses Bild zeigt das Schlosshotel noch ohne den nachträglich angebauten Seitenflügel, so dass es noch vor 1912 entstanden sein muss. Dieses Bild schaffte es zum Titelfoto der heutigen Schlosschronik. Doch auch viele nicht prämierte Fotos haben einen Platz in der umfangreichen Schlosschronik gefunden.

Ab sofort kann die Schlosschronik an der Rezeption für 6,50 Euro zu haben. Ein Weihnachtsgeschenk, das aus der Region kommt, aber außergewöhnlich ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*