Anzeige

Die Wasserschutzpolizei appelliert

9. August 2016

WasserschutzneuIn den vergangenen Tagen kam es zu einer Vielzahl von Einsätzen für die Wasserschutzpolizei im gesamten Land. Auf der Müritz gab es durch Unwetter mehrere Havarien von Sportbooten und einem Fahrgastschiff. Außerdem kenterten fünf Segelboote innerhalb kürzester Zeit. Gott sei Dank sind dabei keine Personen zu Schaden gekommen.
„Dafür verantwortlich ist auch die gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch die Rettungskräfte der DLRG, der Wasserwacht des DRK, der vielen Freiwilligen Feuerwehren im Land und der DGzRS.
„Unser Appell richtet sich an alle Wassersportler“, so Robert Stahlberg, Pressesprecher der Landeswasserschutzpolizei. „Jeder sollte sich auf dem Wasser nur so verhalten, dass er mit seinen Fähigkeiten den Wetter-, Seegangs- und Revierbedingungen gewachsen ist. Gerade bei der momentanen Witterung sind starke Wind- und Strömungsverhältnisse auf
den Binnenseen im Land und auf der Ostsee nicht zu unterschätzen.
Diese wechseln oft innerhalb von wenigen Stunden!“
Die Hauptunfallursachen sind das Nichtanlegen von Rettungswesten, mangelnde Seemannschaftskenntnisse, fehlende Revierkenntnisse, unzureichende Navigations- und Wetterkunde, aber vor allem auch Leichtsinn und Überschätzung des eigenen Leistungsvermögens.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*