Anzeige

Eisige Temperaturen fordern Feuerwehrleuten alles ab

4. Januar 2016

Der gestern Mittag ausgebrochene Großbrand in Malchow ist nach wie vor nicht unter Kontrolle. Inzwischen sind über 5.000 Meter Schlauchmaterial eingefroren. Die Einsatzkräfte versuchen nun, mit Tanklöschfahrzeugen Herr der Lage zu werden. Im Pendelverkehr werden nach und nach Tanklöschfahrzeuge an den Brandort gefahren.
Eisige Kälte und Ostwind erschweren die Löscharbeiten. Auf den Hosen und Jacken der Einsatzkräfte bildete sich ein regelrechter Eispanzer aus. Mit Brennern versuchen die Kameraden, gefrorene Schläuche aufzutauen.
Das Feuer war am Sonntagmittag aus ungeklärter Ursache ausgebrochen. Seitdem versuchen über 100 Einsatzkräfte den Brand zu löschen. Weitere Feuerwehren wurden in der Nacht nachalarmiert.

Text und Fotos: Nonstopnews Müritz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*