Anzeige

Elternrat macht gegen die Schließung der Kita „Bummi“ mobil

10. Dezember 2016

Bestürzt und mit großer Verwunderung haben die betroffenen Eltern der Warener Kindertagesstätte „Bummi“ auf die bevorstehende Schließung ihrer beliebten Einrichtung reagiert. Die Nachricht erhielten sie nicht etwa vom Träger, sondern mussten es Ende der vergangenen Woche aus den Medien erfahren.

„Das ist natürlich so kurz vor Weihnachten für viele Familien ein Schlag ins Gesicht“, beschreibt Elternratsvorsitzender Micha Soppa die Stimmung der fassungslosen Eltern. „Seit ein paar Tagen steht mein Telefon nicht mehr still. Viele Eltern sind traurig, enttäuscht und wollen die Entscheidung nicht akzeptieren“, so Micha Soppa, der selbst mehrere Kinder in der Einrichtung betreuen lässt.

bummiDeshalb ist der Vorsitzende mit seinem Elternrat auch sofort aktiv geworden. „Am Wochenende hat der Elternrat einen Aktionsplan zum Erhalt der Kita ‚Bummi‘ erarbeitet. Am Dienstag wird es auf Wunsch der Eltern eine außerordentliche Elternversammlung geben, auf der wir mit ihnen mögliche Maßnahmen und Alternativen besprechen werden“, gibt sich Micha Soppa entschlossen.

Ziel sei es, sich für alle Eltern und vor allem deren Kinder einzusetzen. Denn diese gehen täglich mit strahlenden Augen in den Kindergarten, in dem schon seit den 1960er Jahren viele Warener ein- und ausgegangen sind. „Der Bummi gehört schon seit rund 50 Jahren zum Warener Stadtbild. Viele Bürger teilen Erinnerungen ihrer Kindheit mit dieser Einrichtung. Wir schätzen vor allem die sehr familiäre Atmosphäre, die den ‚Bummi‘ auch bei unseren Kindern so beliebt machen. Das können und wollen wir nicht einfach so aufgeben“, plädiert Micha Soppa für den Erhalt der Kita.

Hintergrund: „Wir sind Müritzer“ hat am Donnerstag berichtet, dass die Kindertagesstätte „Bummi“ ihre Pforten Ende Februar des kommenden Jahres schließen muss, weil der Kreis die Betriebserlaubnis entzieht. Aus Sicherheitsgründen. Dabei geht es vor allem um die Brandschutzrichtlinien, die angeblich nicht eingehalten werden sollen.


3 Antworten zu “Elternrat macht gegen die Schließung der Kita „Bummi“ mobil”

  1. tino millhahn sagt:

    crowdfunding?

  2. Ines Hollmann sagt:

    Ich bin selber im „Bummi“ gewesen… Deshalb ist es für mich doch ein Anliegen, dass diese Kita erhalten bleibt… Und das mit den Brandschutzrichtlinien – ist es nicht Aufgabe des Betreibers, diese zu gewährleisten und dafür zu sorgen, dass alles getan wird, um die Auflagen zu erfüllen??? Und vor allem auch gegebenenfalls Abhilfe zu schaffen??? Oder ist es nur ein Versuch, eine weitere Kita zu schließen unter irgendeinem Vorwand, damit die Kosten für den Betrieb eingespart werden und an anderer Stelle „sinnfreier“ eingesetzt werden können????

  3. Karin sagt:

    Ich möchte wetten das schon längst ein Käufer für Grundstück und Gebäude vorhanden ist. Und das zu einem superpreis weil ja alles schon soooooooo alt und runtergewirtschaftet ist. Wollen wir doch mal sehen welcher bekannte Name da auftaucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*