Anzeige
Anzeige

Endspurt bei den Vorbereitungen fürs große Müritzschwimmen

2. August 2017

Fünf Stunden  und 30 Minuten packten die fleißigen ehrenamtlichen Helfer genau 820 Tüten für das 48. Müritzschwimmen am kommenden Samstag.

Denn für die 1950 Meter Müritzschwimmen haben sich 660 Schwimmer, für die Doppelquerung, den Müritzman3.8, 120 Schwimmer, und für das Kinderschwimmen über 400 m genau 50 Kinder angemeldet.

Außerdem ist es noch möglich, sich vor Ort in Ecktannen für die 1950 Meter und für das Kinderschwimmen im Volksbad anzumelden.

Damit fast jeder Schwimmer sein Finisher T-Shirt in der richtigen Größe bekommt, lief bei der Vorbereitung alles „Just in Time“. Die Größenbestellung von XS bis XXXL ging letzte Woche raus und über Nacht wurden 1010 T-Shirts produziert, die dann am Samstag zusammen mit einem Transponder von tollense-timing, einer Schwimmkappe und für die zusätzliche Sicherheit mit einem Restube in die EDEKA Startertüten gepackt wurden.

Der Vereinsvorsitzende des Wassersport – Müritz e.V., Karsten Hub, ist begeistert: „Es ist doch gut zu wissen, dass es Unternehmen in Mecklenburg Vorpommern gibt, die so eine zeitnahe und  schnelle Produktion der T-Shirts  ermöglichen. Das sichert immerhin auch Arbeitsplätze in der Region.“

Am kommenden Sonnabend werden 120 ehrenamtliche Helfer für einen reibungslosen Ablauf des  Müritzschwimmen sorgen. Dabei werden die Feuerwehren aus Waren, Malchow, Alt Schwerin, Neubrandenburg, Rettungshunde-Staffel und die DLRG OG Neubrandenburg, DLRG OG Kronskamp- Laage und DLRG OG Greifswald mit insgesamt 17 Booten die Veranstaltung absichern.

Damit die Schimmer auch alle gut sichtbar sind, tragen sie Badekappen und die hat in diesem Jahr wieder die Müritz-Sparkasse spendiert. Die „normalen“ Müritzschwimmer tragen eine gelbe Kappe, die „Müritzman3.8-Teilnehmer sind an den roten Kappen zu erkennen.

Foto unten: Der erfolgreiche Warener Schwimmer Paul Greiner hat heute die Badekappen fürs Müritzschwimmen von Christian Henning, Mitglied des Vorstandes der Müritz-Sparkasse, entgegen genommen. Paul hat  übrigens in diesem Jahr die Startnummer 1.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*