Anzeige

Erlösendes Tor fällt erst in der 85. Minute

29. März 2014

Mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse, nämlich mit 1:0 (Halbzeit 0:0 ),  gewann die Verbandsligamannschaft des SV Waren 09 ihr Heimspiel unter Flutlicht gegen den VFC Anklam.

Irgendwie hatte man schon so eine Vorahnung ob der Schwere dieser Aufgabe, denn das Hinspiel gewann man mit dem gleichen Ergebnis.
Dabei sah es in den ersten 15 Spielminuten so aus, als wenn es eigentlich nur eine Frage der Zeit war, wann die Tore fallen würden. Guido Timper mit einem Freistoß aus 25 Metern, der Ball verfehlte nur knapp das Tor, dann in der 5. Spielminute Tobias Täge, der den Torhüter bedrängte und sich daraus eine Chance ergab, waren erste Achtungszeichen.

Nach weiteren guten Angriffen des Teams stellte sich der Gast besser auf den Gastgeber ein und unterband durch energische Zweikampfführung viele Angriffe. Der VFC baute geschickt zwei gut funktionierende Viererketten vor seinem Strafraum auf, so dass es sehr schwer war für Spielmacher Stefan Voss, die Mitspieler einzusetzen. Fast komplett ohne Wirkung  blieben beide Außenbahnen. Torjäger Tobias Täge wurde somit viel zu wenig gefüttert und hatte dadurch zu wenig Chancen, einzunetzen.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die Gäste kaum aus ihrer Defensivhaltung herauslocken. Die Müritzstädter hatten zwar Möglichkeiten, jedoch der gute Gästetorhüter ließ zunächst nichts zu. Dann die Erlösung für die Mannschaft und Fans in der 85. Spielminute, als der Druck auf das VFC- Tor immer größer wurde und Torjäger Tobias Täge mit seinem 31. Treffer in 20 Punktspielen für das erlösende Siegtor sorgte.

Ein schwer erkämpfter, jedoch zu jeder Zeit verdienter Heimsieg.

Ein großes Dankeschön gilt den Fans und Besuchern dieses Spiels, denn sie haben die Mannschaft bis zum Abpfiff mit viel Geduld, in vorbildlicher Art und Weise unterstützt.

Ein Bericht von Fred Bethke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.