Anzeige

Erste Traumaambulanz für Kinder und Jugendliche in Röbel

9. März 2014

Am MediClin Müritz-Klinikum ist in dieser Woche die erste Traumaambulanz für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet worden. Sie bietet Opfern von Gewalttaten nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG) einen zeitnahen Erstkontakt zu einem professionellen Beratungs- und Therapieangebot.

TraumaKinder und Jugendliche, die Opfer von Gewalttaten wurden, leiden in der Folge häufig unter verschiedensten seelischen Symptomen. Sie haben ein Anrecht auf Unterstützung  durch den Staat. Zur Bewältigung des Erlebten und zur Vermeidung psychischer Folgeerkrankungen helfen möglichst frühzeitige und spezialisierte Behandlungs- und Therapieangebote.
Die Traumaambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik am MediClin Müritz-Klinikum bietet ab sofort jungen Gewaltopfern ein zeitnahes  Diagnose- und Behandlungsangebot, um bestehende Belastungssymptome zu mildern und im Bedarfsfall in eine gesicherte ambulante oder stationäre Therapiemaßnahme weiterzuvermitteln.

Betroffene Kinder und Jugendliche selbst oder ihre Eltern bzw. Sorgeberechtigten können sich telefonisch an die Traumaambulanz  in Röbel und in Neubrandenburg wenden. Nach ärztlicher Kurzeinschätzung der Angaben wird ein Ersttermin vereinbart. Die Kosten für zunächst fünf Behandlungen werden im Rahmen des Opferentschädigungsgesetztes (OEG) vom Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern getragen.  Bei der Antragstellung erhalten die Betroffenen Unterstützung durch das Team der Traumaambulanz.

In Mecklenburg-Vorpommern wird derzeit eine flächendeckende Versorgung mit Traumaambulanzen für Opfer von Gewalttaten aufgebaut. 2013 eröffneten sechs Einrichtungen für Erwachsene. Die Traumaambulanz für Kinder und Jugendliche am MediClin Müritz-Klinikum ist die erste im Land, die sich speziell um jugendliche Gewaltopfer kümmern wird. Ihr Aufbau erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales, dem Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, psychotherapie und -psychosomatik unter der Leitung von Chefärztin Dr. med. Sylke Ilg. Die Traumaambulanzen sind angeschlossen an die Institutsambulanzen der Klinik unter der Leitung von Dr. med. Silke Korich. Weitere Informationen aufwww.mueritz-klinikum.de und www.lagus.mv-regierung.de

 


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*