Anzeige

Etwa 100 Demonstranten ziehen durch Waren

16. Januar 2016

DemoSo4Rund 100 Frauen und Männer haben heute in Waren gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik demonstriert. Begleitet von 70 Polizisten zogen sie von ihrem Treffpunkt am Kino durch die Mozartstraße nach Waren-West und wieder zurück. Dabei riefen sie unter anderem „Wir wollen keine Asylantenheime.“
Am Stauffenbergplatz gab es eine kurze Kundgebung, auf der vom Redner unter anderem die seiner Ansicht nach fehlende Meinungsfreiheit angeprangert wurde.
Am Bürgerhaus selbst versammelten sich zu Beginn auch etwa 20 Gegendemonstranten – zumeist Jugendliche aus der Region.
Die Demonstration verlief nach Auskunft der Polizei sehr friedlich.


4 Antworten zu “Etwa 100 Demonstranten ziehen durch Waren”

  1. meine burg sagt:

    Ein hoch auf die Ordnungshüter um einzelne Verweigerer im Zaum zu halten;
    Das Kräfteverhältnis ist erstaunlich.
    Funktioniert bestimmt auch in Köln,Hamburg und anderswo……

  2. Deli sagt:

    Das ist ja lustig auf Facebook.
    Da werden alle die bei der Demo waren über einen Kamm gezogen aber selber fordern die Gutmenschen das man genau das bei den Asylanten nicht machen soll.
    Tja vielleicht solltet ihr eure Forderungen erstmal selbst befolgen.

    Selbst wenn welche aus der rechten Ecke dabei waren,waren nicht alle rechts.
    Und es waren auch nicht nur junge Leute, auch ältere Leute.
    Sicher auch Arbeitslose aber auch viele die arbeiten und jeden Monat ihre Steuern zahlen … Aber hey man muss ja allen die gegen die Flüchtlings Politik sind irgendwelche Gerüchte anhängen um sie nur irgendwie ins falsche rechte Licht zu rücken…

  3. k.frind sagt:

    Genauso helle sind Demonstranten die groß nach Meinungsfreiheit schreien aber im Gegenzug selber Menschen nicht aktzeptieren die der Meinung sind anderen Menschen helfen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*