Anzeige
Anzeige

Schwerer Unfall nach Amtsfeuerwehrtag

5. Mai 2018

Zu einem schweren Verkehrsunfall mussten die Feuerwehren am Nachmittag ausrücken. Kurz vor 16 Uhr verunglückten zwischen Röbel und Bollewick zwei Brüder, als sie vom Amtsfeuerwehrtag in Röbel kamen.

Nach Polizeiangaben war der 41-jährige Fahrer mit seinem Audi mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bollewick unterwegs, als er während eines Überholvorganges die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Audi kam erst rechts und kurz darauf links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde der Baum komplett entwurzelt. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 1,23 Promille.

Während sich der Fahrer selbst aus dem völlig zerstörten Wrack befreien konnte, wurde der 35-jährige Bruder so schwer eingeklemmt, dass die Feuerwehr knapp 1 1/2 Stunden benötigte um ihn aus dem Wagen zu schneiden.

Der Beifahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Neubrandenburger Klinik geflogen. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen nach Plau am See gebracht.

Die beiden Männer waren auf dem Amtsfeuerwehrtag mit der Betreuung von Kindern der Feuerwehr beauftragt. Die DEKRA hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt die genaue Unfallursache.

Text und Fotos: Susan Ebel


5 Antworten zu “Schwerer Unfall nach Amtsfeuerwehrtag”

  1. Ungibungi sagt:

    1,23 Promille ohne Worte

    • Bernhard sagt:

      ….. „und mit der Betreuung von Kindern beauftragt“!
      Und dann um 16:00 Uhr, bzw. schon vorher volltrunken.
      Was gibt es im Mueritzkreis doch viele Alkoholiker, die Tag und Nacht das Leben ihrer Mitbürger gefährden.

  2. oscar sagt:

    Kinderbetreuung zum Amtsfeuerwehrtag und Saufen und Autofahren?Da passt wohl einiges nicht zusammen.

  3. Bianka Löwe sagt:

    Ohne Worte und sowas beaufsichtigt Kinder unglaublich

  4. Bizz sagt:

    Erschütternd, wie oft liest man hier von alkoholisierten Autofahrern. Wäre es nicht an der Zeit auch in Bezug auf Alkohol und andere Drogen Schwerpunktkontrollen durchzuführen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*