Anzeige
Anzeige

Flächenbrand in Rechlin hält Wehren in Atem

7. April 2018

Was zunächst nach einem kleinen Flächenbrand aussah, entwickelte sich innerhalb weniger Minuten zu einem ausgewachsenen Feuer.

Rund 20 Kameraden aus Lärz, Vipperow und Rechlin bekämpften knapp zwei Stunden lang den Brand zwischen Rechlin und Rechlin-Nord.

Dabei trieb der Wind die Flammen immer wieder an, für die Einsatzkräfte eine große Herausforderung. So entschied sich der Einsatzleiter Marcel Schüler, die Wehren aus Vipperow und Lärz alarmieren zu lassen. Doch die Wehren wurden erst rund 30 Minuten später alarmiert. Warum die Leitstelle die nachgeforderten Wehren erst so spät alarmierte, ist noch unklar. „Hier brannte nicht nur Ödland, sondern auch Altreifen und Müll. Die Rauchwolke war weithin sichtbar“, sagte der Einsatzleiter Marcel Schüler von der Freiwilligen Feuerwehr Rechlin.

Ebenso unklar ist die Brandursache. So könne weder Selbstentzündung noch vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Nach ersten Schätzungen fielen etwa drei Hektar Ödland den Flammen zum Opfer. Verletzt wurde niemand.

Immer wieder kommt es im Frühjahr, insbesondere nahe Rechlin, zu größeren Flächenbränden.

Text und Fotos: Nonstopnews Müritz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*