Anzeige

Flughafen Usedom mausert sich – Neue Fluglinien und moderne Ausstattung

15. Mai 2017

Auch auf dem Heringsdorfer Flughafen (Insel Usedom) ist die Saison eröffnet. „Der Flughafen hat sich gut entwickelt. Er ist ein wichtiger Faktor für die Tourismus- und Wirtschaftsregion Insel Usedom und Vorpommern. Wir haben noch deutliches Potenzial für mehr ausländischen Gäste in Mecklenburg-Vorpommern. Insofern ist es gut, wenn wir die Möglichkeiten der Erreichbarkeit der Gäste für unser Land auch weiter verbessern“, sagte der Wirtschaftsminister Harry Glawe.

Der Wirtschaftsminister nutze das Treffen, um die mit Unterstützung des Landes neu angeschafften Vorfeldmaschinen sowie die Feuerwehr und die umgesetzten Investitionsmaßnahmen im Linienbetrieb in Augenschein zu nehmen. „Mit der erfolgten Anpassung der Sicherheitstechnik an die geltenden Standards und den weiteren noch anstehenden Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung des Flughafens Heringsdorf werden wichtige Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des internationalen Tourismus in der Region und somit auch für den Erhalt bestehender und die Ansiedlung neuer Betriebe geschaffen“, so Glawe weiter.

So haben sich seit Saisonstart am 8. April schon die neue 18stufige Passagiertreppe, die Ground Power Unit, eine Bodenstromversorgung für Flugzeuge, ein Elektrokleinschlepper für Bodengeräte und Gepäckhänger sowie eine Gepäckförderanlage zur Verladung in Luftfahrzeuge bestens bewährt. Die Verbesserungsmaßnahmen am Inselairport unterstützte das Wirtschaftsministerium mit einem Zuschuss von 1,15 Millionen Euro. Die Gesamtinvestitionen beliefen sich auf 1,54 Millionen Euro.

Linienverkehr gestartet

Der Linienverkehr startete in Heringsdorf am 8. April mit den Eurowings-Linien aus Düsseldorf und Stuttgart und am 15. April mit der Lufthansa aus Frankfurt am Main. Ab dem 26. Mai wird wöchentlich wieder mit der Austrian Airlines Linz in Österreich angeflogen, ab dem 4. Juni kommen mit der SkyWork Airlines auch wieder die Schweizer Urlauber aus Bern und Basel. Im Spätsommer ab dem 2. September folgt die Germania mit einem Flugangebot aus Dortmund, das von Usedom aus zum direkten Weiterflug nach Palma de Mallorca genutzt werden kann. Im vergangenen Jahr nutzten insgesamt 42.160 Fluggäste den Heringsdorfer Flughafen, davon 22.497 Linienflugpassagiere.

Bild im Text: Wirtschaftsminister Harry Glawe ließ es sich nicht nehmen, mit der neuen Feuerwehr eine „Spritztour“ auf der Landebahn zu unternehmen.

Bild unten: Wirtschaftsminister Harry Glawe, Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Raulin (re.) und Flughafengeschäftsführer Dirk Zabel (li.) beobachteten den Abflug des Airbusses nach Düsseldorf vom Flughafentower. Kurz zuvor hatte die Maschine 90 Urlauber auf die Insel gebracht.

Fotos: HDF/Joachim Kloock


Eine Antwort zu “Flughafen Usedom mausert sich – Neue Fluglinien und moderne Ausstattung”

  1. Peter Sohr sagt:

    Hut ab! Sehr mutig! Wenn jetzt noch der Tunnel nach Swinemünde fertig wird ist eine gute Auslastung schon fast Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*