Anzeige
Anzeige

Gemeinde spart bei Sanierung der Lochpiste“ kräftig

22. September 2017

Eine kleine Gemeinde macht es den großen „Geldverschwendern“ vor. In Grabowhöfe ist heute nach jahrelangem Kampf die neu gebaute Straße in Richtung „Alte Ziegelei“ eingeweiht worden. Das Besondere: Statt der veranschlagten 485 000 Euro kostete die Sanierung der Lochpiste lediglich 321 000 Euro – also sage und schreibe über 150 000 Euro weniger.

233 000 Euro davon gibt das Land, 10 000 Euro die Bahn, und für die Gemeinde bleiben 77 700 Euro.

„Nicht nur unser Anteil ist somit geringer geworden, sondern auch der der Anlieger, die jetzt weniger bezahlen müssen“, freut sich Bürgermeister Enrico Malow.

Die etwa zwei Kilometer lange Strecke, die im Volksmund nur „Korea“ genannt wird, ist im Zuge der Bahnarbeiten Berlin-Rostock bereits 2013 arg in Mitleidenschaft gezogen worden.

 


2 Antworten zu “Gemeinde spart bei Sanierung der Lochpiste“ kräftig”

  1. WRN sagt:

    Ist ja ne schöne Sache für die Anlieger und uns Steuerzahler👍, aber wodurch wurden die 150000 Euro eingespart. Hoffentlich nicht an der Qualität oder ähnliches , weil das sind ja über 1/4 der veranschlagten Summe.

  2. raini sagt:

    Sicherlich wurde hier mal korrekt abgerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*