TheMastacheGang

Genuss für Gaumen und Ohren

4. Oktober 2013

Waren. Auf zum großen Genussfinale. Am kommenden Wochenende geben die MÜRITZ FISCHTAGE sozusagen noch einmal alles. Sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag bieten Spitzenköche aus Mecklenburg-Vorpommern an vier verschiedenen Ständen zwölf Gerichte an, und lassen sich beim Kochen über die Schulter schauen.

Die Besucher des Genussfinales können beispielsweise das Welsfilet unter der Apfel-Meerrettichhaube mit Rote-Bete-Kartoffelpüree kosten oder die frische Pasta mit einem Kürbis-Pfifferlingsragout und gebratenen Streifen vom Müritzbarsch probieren. Auch das Müritzzanderfilet auf Grünkohlspitzen und das panierte Hechtfilet auf Perlgraupenrisotto sind wahre Gaumenfreuden.

Doch beim großen Genussfinale kann nicht nur ausgiebig geschlemmt werden. Am Sonnabend beginnt um 15 Uhr der schon traditionelle Strandkorb-Talk. Moderator Norbert Bosse diskutiert mit dem Geschäftsführer der Müritzfischer, Jens-Peter Schaffran, dem Landtagsabgeordneten Jürgen Seidel und einem Plauer Koch über die Vermartung regionaler Produkte. Auch ein Tourist, der zufällig aus dem Publikum ausgewählt wird, darf mitreden und seine Sicht als Außenstehender auf die Region erläutern.

Eine Stunde später, also um 16 Uhr, gibt’s dann einen Genuss für die Ohren. Die beiden jungen Musiker Lena Möller und Eric Mahlau aus Waren, die als „The Mustache Gang“ auftreten (Foto oben), präsentieren unter anderem ihren ersten eigenen Song, der unter die Haut geht. Und am Sonntag spielen ab 15 Uhr die Warener Blasmusikanten auf.

Da zeitgleich auch das Audi Müritz-Matchrace stattfindet, lohnt sich der Besuch des Hafens gleich doppelt.

In den vergangenen zwei Wochen haben 40 Restaurants während der siebenten MÜRITZ FISCHTAGE ihren Gästen selbst kreierte Gerichte serviert, bei denen zehn heimische Fische im Vordergrund standen.
Bei der Organisation der MÜRITZ FISCHTAGE haben die Müritzfischer mit dem Landesmarketing MV einen starken Partner an ihrer Seite.

www.mueritz-fischtage.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *