Gewalt in der Familie als ein Thema bei Lauf-Event

1. Oktober 2017

Zahlreiche Sportler trafen sich gestern auch in diesem Jahr zum 12. Herbstlauf, der vom „Müritzer LSV 04“ e. V. organisiert wird. Treffpunkt war der Tiefwarensee, wo gleichzeitig der zweite Anti-Gewaltlauf statt fand, bei dem auch Bürgermeister Norbert Möller und die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz  teilnahmen.

Der Anti-Gewaltlauf wurde von Warens Gleichstellungsbeauftragter Cindy Schulz organisiert. Ihr ist es wichtig, dass diejenigen, die in ihrem Umfeld häusliche Gewalt bemerken, die Opfer ermutigen, sich helfen zu lassen.
Bei der Beratungsstelle in Waren meldeten sich seit Anfang des Jahres 40 Frauen, 6 Männer und 51 Kinder. Die Dunkelziffer lässt sich nur erahnen, wenn man davon ausgeht, dass sich nur zwei Prozent der Betroffenen melden. Dass dieses Thema mehr Beachtung und Akzeptanz findet, zeigt auch die steigende Teilnehmerzahl am Anti-Gewaltlauf

Ein Zeichen gegen häusliche Gewalt setzen, ist das erklärte Ziel, damit sich mehr Frauen trauen aus der Spirale der Gewalt auszusteigen und Hilfe anzunehmen. Über die Möglichkeiten informierten die Organisation „Weißer Ring“ sowie die „Klara-Beratungstelle“ für Opfer von häuslicher Gewalt. Ansprechpartnerinnen sind Kerstin Rüh und Christine Renter (Foto rechts) unter der Telefonnummer 03991 165111. „Wir wollen den Betroffenen Mut machen, sich bei uns zu melden“, sagen sie.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*