Anzeige

Glocke vom Dorffriedhof gestohlen

2. Januar 2016
GlockenMarienEs ist einfach unglaublich, was alles geklaut wird.
Heute Vormittag ist festgestellt worden, dass die Glocke vom Friedhof Hohenbrünzow verschwunden ist.
Die im Jahre 1861 gegossene Glocke hing in einem offenen Glockenstuhl auf dem Friedhof des Ortes. Zur Tatzeit können keine genaueren Angaben gemacht werden. Letztmalig wurde die Glocke am Totensonntag, 22. November, geläutet.
Die Glocke ist etwa 60 Zentimeter hoch und hat einen Durchmesser von 60 Zentimetern.
Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.

2 Antworten zu “Glocke vom Dorffriedhof gestohlen”

  1. Traurig macht der Diebstahl der Glocke des Friedhof Hohenbrünzow.
    Das Bild zeigt aber nicht die Glocke von Hohenbrünzow.
    Dieser Glocke ist eine durch F.Schuenemann im April 1861 umgegossene Glocke.
    Die Umgiessung beauftragte Ludwig von Schwerin der Patron und Gutsherr des Ortes Hohenbrünzow.
    Eine Umgiessung bedeutet , das eine ältere Glocke defekt war, wahrscheinlich einen Sprung hatte. Schuenemann ist ein bekannter Glockengießer aus Demmin.

    Erhard prillwitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*