Anzeige

Haus in Kargow ausgebrannt – Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

24. Oktober 2017

In der letzten Nacht ist in Kargow ein Einfamilienhaus komplett ausgebrannt.  Zunächst wurde die 49 Jahre alte Bewohnerin im Haus vermutet, konnte aber wenig später von Feuerwehrleuten auf dem Hinterhof gefunden werden. Sie erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Der 53-jährige Ehemann der Frau befand sich auch vor Ort, war aber bei Brandausbruch nicht zu Hause. Das Haus ist nach dem Ablöschen des Brandes nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 70.000 Euro. Im Einsatz waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Waren, Groß Dratow, Plasten, Kargow und Schloen.
Nach Informationen von „Wir sind Müritzer“ soll es sich bei der 49 Jahre alten Bewohnerin um jene Frau handeln, die vor ein paar Tagen  offenbar betrunken gegen eine Mauer des Gutshauses gefahren ist und später sehr aggressiv aufgetreten ist. Dabei verletzte sie sogar eine Polizistin leicht (WsM berichtete).
Es besteht der Verdacht der schweren Brandstiftung, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*