Anzeige

Herbststurm „Xavier“: Kurz, aber um so heftiger

5. Oktober 2017

Die schlimmsten Böen waren kurz, aber richtig heftig und so hat Herbststurm „Xavier“ auch in der Müritz-Region für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Die gute Nachricht: Nach bisherigen Informationen wurde niemand verletzt. Mit der größte Schaden dürfte in der Friedensstraße in Malchow entstanden sein. Dort hat der Wind eine Solaranlage vom Dach eines Neubaus gelöst und unbrauchbar gemacht.
In vielen Teilen der Region lagen Bäume und dicke Äste auf den Straßen, in Grabowhöfe fiel beispielsweise ein dicker Baum auf eine Wiese, die kurz zuvor noch von Kindern als Spielplatz genutzt wurde, die Straße von Röbel nach Wittstock glich einem Urwald, der Tiefwarensee zeigte sich wild, die Jahrzehnte nicht. In Mirow deckte der Wind das Dach der Grundschulen-Turnhalle ab.
Das schlimmste dürfte jetzt überstanden sein, richtig schön wird das Wetter in den nächsten Tagen aber auch nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*