Anzeige

„Ich will was machen mit Medien“ – Experten-Chat auf abi.de

16. Mai 2017

Journalisten enthüllen Skandale, berichten aus Kriegsgebieten und recherchieren „undercover“. Und wenn sie ausnahmsweise mal nicht voll im Tagesgeschäft eingespannt sind, schreiben sie am nächsten Sachbuch-Bestseller. So lauten einige gängige Klischees über Medienschaffende. Doch wie sieht die Arbeit von Journalisten wirklich aus? Welche anderen Berufe gibt es in der Medienbranche? Und wie gelingt der Karriereeinstieg? Antworten geben die Experten beim nächsten abi>> Chat am Mittwoch, 17. Mai. Von 16 bis 17.30 Uhr lautet das Thema „Ich will was machen mit Medien“.


Während Anne Will lavierenden Politikern in der ARD hartnäckig auf den Zahn fühlt, schreibt die Sonntagsschicht eines auflagenstarken Boulevardblatts hektisch an den letzten Meldungen für die Montagsausgabe. Fotografen bearbeiten derweil ihre letzten Schnappschüsse, und einige Medienkaufleute spielen in Gedanken schon mal das wichtige Meeting am nächsten Morgen durch. Berufe in den Medien sind eben nicht nur spannend, sondern erfordern auch einiges an Einsatzbereitschaft.

Abschrecken lassen sich davon die wenigsten. Auf viele Abiturienten üben Medienberufe eine fast magische Anziehungskraft aus. Entsprechend vielfältig sind die Studiengänge in diesem Bereich: Das Portal studienwahl.de listet bei Eingabe des Suchworts „Medien“ fast 900 Angebote auf. Sie reichen von Medienwissenschaften, Medienproduktion, Journalismus bis hin zu Medieninformatik und Social Media Systems. Hinzu kommen berufliche Ausbildungen wie die zum/zur Medienkaufmann/-frau, Mediengestalter/in Digital und Print sowie Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste.

Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) waren im Wintersemester 2015/16 insgesamt 12.034 Menschen in das Studienfach Medienwissenschaft eingeschrieben. In der Medieninformatik waren es sogar 16.938, in Medienwirtschaft/Medienmanagement 8.868 Studierende. Rund 201.000 Frauen und Männer übten Destatis zufolge im Jahr 2014 eine Tätigkeit in Redaktion und Journalismus, Verlags- und Medienwirtschaft oder in der Öffentlichkeitsarbeit aus. Zwar fällt die Arbeitslosigkeit unter den Medienschaffenden höher aus als in anderen akademischen Berufsgruppen, zugleich steigt jedoch die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Wer mit dem Gedanken spielt, selbst einen Medienberuf zu ergreifen, sollte sich den 17. Mai im Kalender anstreichen. Dann widmet sich der abi>> Chat von 16 bis 17.30 Uhr dem Thema „Ich will was machen mit Medien“. Als Experten sind Sabine Najib (Agentur für Arbeit Osnabrück), Dr. Susanne Stracke-Neumann (Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union), Hendrik Zörner (Deutscher Journalisten-Verband) und Daniel Kastner (Freier Journalist) mit von der Partie. Sie beantworten alle Fragen rund um das Berufsfeld Medien – von der Wahl des richtigen Studiums über den gelungenen Praxiseinstieg bis hin zur erfolgreichen Berufslaufbahn.

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr unter chat.abi.de ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Vorab besteht die Möglichkeit, sich unter chat.abi.de per E-Mail anzumelden und damit die Erinnerungsfunktion für den Chat zu aktivieren. Der Chattermin kann auch in den persönlichen Kalender heruntergeladen werden. Wer zum Chattermin selbst keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*