Anzeige
Anzeige

In Feuerwehrkluft rund um die Müritz

1. August 2017

Der Müritzlauf startet in diesem Jahr schon zum 17. Mal, aber da hat es noch nie gegeben: An den Start rund um die Müritz geht am 19. August auch eine Staffel der Warener Feuerwehr. Doch nicht einfach so, sondern in Feuerwehrkluft. Die Kameraden wollen damit für ihr Ehrenamt werben und gleichzeitig Geld für sehr kranke Kinder sammeln.

Sie haben seit Januar schon 100 Einsätze gebuckelt, aber sie wollen mehr, viel mehr. Sie wollen für ihren Ehren-Job die Trommel rühren und sie wollen Geld sammeln, und zwar für die Initiative „Mike Möwenherz“, die sich um unheilbar kranke Kinder kümmert.

Staffeln für die verschiedenen Laufveranstaltungen haben die Feuerwehrleute schon des öfteren gestellt, doch, so Wehrleiter Reimond Kamrath, sie haben sich gefragt, wie sie mehr Aufmerksamkeit bekommen, und zwar über die Stadtgrenzen Warens hinaus.
Und so kam es zur Idee, in Feuerwehrkluft und mit Atemschutz zu flitzen. Bei Müritzlauf-Organisator Wolfgang Nicolovius stießen sie damit schnell auf offene Ohren, und so geht’s jetzt ans Training.

„Natürlich steht die Gesundheit im Vordergrund. Wir werden alle Umstände wie die Witterung genau checken, aber der Plan ist, in voller Montur zu laufen“, erklärte Reimond Kamrath.

So ganz nebenbei bringen Vorbereitung und Wettkampf auch viel für die Fitness der Feuerwehrmänner.

In der Staffel laufen acht Kameraden, viele andere begleiten die Crew auf dem Rad. Mit dabei sind als Läufer Christian Hammer, Frank Goetz, Stefan Hanisch, Marcus Lindenau, Martin Müller, Philipp Schuhmacher, Riccardo Pitz, Toni Brech, Jörg Kottke, Reimond Kamrath und als Begleiter Sebastian Zastrow, Nadine Julitz sowie Ede Kuhnert.

Wir begleiten die Crew und werden bis zum Lauf sowie darüber hinaus ausführlich berichten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*