Anzeige
Anzeige

Initiative gibt Silvester-Tipps zum Umgang mit Tieren

31. Dezember 2014

Die Initiative „Müritzer für Tiere“ bittet, am heutigen Silvestertag ganz besondere Rücksicht auf Tiere zu nehmen. Denn viele von ihnen leiden enorm. Hier der Beitrag der Initiative:

Um Silvester passiert Tieren viel Leid, das vermeidbar ist. Wenn Tierhalter sensibler mit dem Thema umgehen würden, gäbe es viel weniger in Panik entlaufene und durch Böller oder auf der Flucht verletzte Tiere. Jedes Jahr aufs Neue suchen auch in unserer Region Menschen verzweifelt nach ihren Tieren.

LOGOMueritzerfuerTiereMan hat nicht daran gedacht, welche bösen Knall-Überraschungen auf Straßen lauern. Und viele beachten auch nicht die Eigendynamik so mancher Silvesterfeier. Ein Glas zuviel und schon werden Absprachen über Türen, die eigentlich geschlossen bleiben sollen, nicht mehr beachtet. Leidtragende sind immer die Tiere. Nicht wenige Hunde entwickeln über Jahre eine krankhafte Geräuschangst, wenn sie Knallen nur in der Ferne wahrnehmen. Wer seinen Hund nicht schon als Welpe oder Junghund „knallsicher“ gemacht hat, kann das später nur noch mit viel Geduld tun.

Und was hilft sofort? Leinen Sie den Hund in dieser Zeit immer an, und zwar so, dass er nicht aus dem Halsband entwischen kann. Für Angsthunde im fast traumatisierten Zustand empfiehlt sich grundsätzlich eine doppelte Sicherung durch zwei Halsbänder und/oder zusätzliches Geschirr.
Gehen Sie nicht im Dunkeln, wenn alles noch bedrohlicher wirkt. Lassen Sie das Tier nicht frei auf dem Grundstück. Bieten Sie einen abgedunkelten Raum und/oder einen abgedämpften Rückzugsort. Zum Beispiel ein Schrank als Höhle. Auch die Geräusche des Radios oder Fernsehers können die Angst lindern.
Ablenkung durch Spiele hilft auch, braucht aber Ausdauer. Bestrafen geht gar nicht. Belohnen Sie nur angstfreies Verhalten. Wenn ein Hund panisch entkommt, kann er übrigens durchaus 100 Kilometer laufen. Denn die Knallerei ist überall – und er läuft und läuft und läuft, um zu entkommen. Erschöpft bleibt er vielleicht liegen. Doch das vertraute Zuhause ist irgendwo. Er wird es kaum allein wieder finden.

Und was für den Hund gilt, trifft abgewandelt auch für andere Tier zu. Auch für eine Hauskatze sollte sich Silvester die Ausgangstür schließen, bis das Schlimmste vorbei ist. Auch Kleintiere dürfen nicht inmitten des Trubels bleiben. Sie reagieren sensibel auf Lärm – bis zum Kreislaufkollaps.

Vielleicht haben wir mit diesen Tipps einige Tiere vor dem Schlimmsten bewahren können.

www.mueritzer-für-tiere.de


Eine Antwort zu “Initiative gibt Silvester-Tipps zum Umgang mit Tieren”

  1. Norbert Bluhm sagt:

    Wertvoller Beitrag!
    Meine Katze zog sich, wie im Vorjahr, verängstigt ins Bad zurück; konkret in die Badewanne. Dort habe ich ihr aus einer Decke und zwei Stöcken eine kuschlige Höhle gebaut & auch Fress- und Wassernapf positioniert.
    Der richtige Link zur Website lautet übrigens: http://www.mueritzer-fuer-tiere.de-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*