Anzeige

Kinder bitterlich weinend alleine im Zug

29. Juni 2017

Diese Angst kann man sich gut vorstellen: Am gestrigen Abend gegen 18 Uhr wandte sich ein Ehepaar aus Schleswig-Holstein sichtlich aufgeregt an das Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn. Die Urlauber erzählten, dass sich ihre beiden Kinder (5 und 3 Jahre) alleine im Zug befinden.

Die Familie befand sich auf einer gemeinsamen Reise nach Greifswald und wollte mit einem IC ab Schwerin die Reise fortsetzen. Nachdem die kleinen Kinder den Zug bestiegen hatten und die Eltern im Anschluss das Gepäck verladen wollten, schlossen unvermittelt die Türen und der Zug fuhr ohne die Eltern ab.

Die zur Unterstützung alarmierten Beamten des Bundespolizeireviers Schwerin nahmen unverzüglich Kontakt mit dem Zugpersonal auf und erkundigten sich nach den Kindern.Diese befanden sich bitterlich weinend in der Obhut des Zugpersonals. Es wurde sich dahingehend verständigt, dass man die Eltern zum nächsten Halt nach Bad Kleinen bringen wird.

Das Zugpersonal entschied, eine Weiterfahrt des IC erst zu gewährleisten, wenn die Kinder wieder wohlbehalten bei ihren Eltern sind. Überglücklich konnte das Ehepaar wenig später die Kinder am Bahnhof Bad Kleinen wieder in die Arme schließen.

Für die verspätete Weiterfahrt des IC zeigten sich die Reisenden unter diesen Umständen mehr als verständnisvoll.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*