Anzeige

Knöllchen-Ärger am sogenannten Markttag in Malchow

14. Juni 2017

Das ist bei Malchowern und Besuchern der schönen Inselstadt schon lange ein Ärgernis: Mittwochs ist der Platz vor der „Werleburg“ wegen des Markttages von 8 bis 14 Uhr gesperrt. Markttag – das sind in Malchow drei Buden und ein Broilerwagen. Und die sind auch schon sehr früh wieder verschwunden.
Also genug Platz, um zu parken. Doch obwohl weder jemand behindert wird, noch irgendein Marktgeschehen das Parken unmöglich macht, werden fleißig Knöllchen verteilt. Da ist man dann schnell mit 25 Euro dabei.
Dieses Foto ist heute gegen 13 Uhr, also mitten am Markttag, entstanden.


Eine Antwort zu “Knöllchen-Ärger am sogenannten Markttag in Malchow”

  1. oscar sagt:

    Es ist nicht nur an Markttagen mit der Knöllchenverteilung gegen Einheimische schlimm geworden, sondern allgemein.
    Da werden Gewerbetreibende montags bis freitags an der Müritzsparkasse und der Raiffeisenbank früh bei Öffnungsbeginn, wenn Tageseinnahmen eingezahlt werden regelrecht von einer der Politessen (Name ist bekannt) „aufgelauert“ um zu sehen, ob das Ticket für 1/2 Stunden frei parken gezogen wurde oder, wie ich selbst erlebt habe, wo der Parkscheinautomat defekt war, ob auch die Parkscheibe für den kurzen Gang in die Bank hinterlegt wurde. Wenn nicht-gnadenlos abkassieren. Dementgegen interessiert es die Politessen gar nicht, wenn ständig z.B. vor dem Hofgarten Gästefahrzeuge mit eingeschalteter Warnblinkanlage den Verkehr behindern und nach Brückenöffnung nichts mehr geht, oder anderweitig auf der Kirchenstrasse oder der Insel Fahrzeuge den Verkehr behindern bzw. außerhalb der festgelegten Lieferzeiten Lieferfahrzeuge alles blockieren. Aber das sind keine Einheimischen- die könnten vielleicht Ärger machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*