Anzeige

Kohlrabi, Blumen und ein Riesen-Flugzeug – Interessanter Ausflug in einen Garten mit TU 134 

26. Juni 2017

Zugegeben es ist ein bisschen weit, aber diesen besondere Tipp will „Wir sind Müritzer“ seinen Lesern nicht vorenthalten. Wem es nichts ausmacht, einmal etwa 100 Kilometer weiter nach Osten zu fahren – manche planen ja generell kurze Ausflüge nach Polen– der kann im kleinen Ort Grünz hinter Prenzlau noch ein besonders ausgefallenes Stück Zivilisation betrachten.
Der Gastwirt Ernst Baumann vom „Deutschen Haus“ in dem 80-Seelen-Ort war um die Wendezeit besonders umtriebig und hat sich ein fast 30 Meter langes und 29 Tonnen schweres Flugzeug in seinen Obst- und Gemüsegarten gestellt.

Die Tupolev 134 stammte direkt aus Moskau und war in den 1980er Jahren für eine wenige Kilometer weiter südlich in der Uckermark stationierte Stasi-Immobilie besorgt worden. Dort haben Anti-Terror-Einheiten von „Horch und Guck“ trainiert, wie man Flugzeugentführungen verhindert.

Weil mit der Wende nicht nur die Stasi überflüssig wurde, hatte sich Baumann mehrere Traktoren besorgt und das tonnenschwere Luftfahrzeug über trockene Felder nach Grünz schleppen lassen. Seither wollte er dort zu seinem Gasthaus noch ein Cafe einrichten, was aber vom Amt nicht erlaubt wurde. Nun kommen in wenigen Wochen Museumsleute aus Cottbus, und bauen die Maschine auseinander, weil sie in ein Museum in der Lausitz verlegt werden soll.

Einen Ausflug in solch einen Flugzeuggarten vergisst man nicht, meint WsM. Die Fahrt geht am schnellsten über die Autobahn 20 und kurz vor Prenzlau abfahren und über Schmölln nach Grünz.Dicht daneben liegt das kleine Penkun, das von vielen Seen umgeben ist.

http://www.penkun.de/baumann.htm
Tel.: 03 97 51 / 60 708


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*