Anzeige

Kommt das Kaufhaus Stolz doch noch?

17. Februar 2014

Das Kaufholz Stolz ist am kommenden Mittwoch auch Thema auf der Stadtvertretersitzung in Waren. Die Fraktionen CDU und FDP sowie die MUG-Politiker Ingo Warnke und André Knippenberg haben nämlich beantragt, das Gutachten des Gerichtes zum Bau neben dem Lidl-Markt zu akzeptieren und das dem Verwaltungsgericht Greifswald auch mitzuteilen.

Zur Erinnerung: Ein Warener Immobilienmakler möchte für die Stolz-Gruppe neben Lidl ein Kaufhaus bauen, erhielt vor rund drei Jahren aber keine Genehmigung. Auch, weil seinerzeit ein Gutachten davon ausging, dass sich die Eröffnung eines solches Kaufhauses negativ auf die Innenstadthändler auswirken wird.

Doch mit dem NEIN wollte sich der Makler nicht zufrieden geben und zog vor das Verwaltungsgericht in Greifswald. Das wiederum beauftragte selbst einen Gutachter und der kam zu dem Schluss, dass von Stolz keine negativen Auswirkungen für die Innenstadt zu befürchten sind.
Dieses Gutachten, so die CDU-, FDP- und MUG-Vertreter, sollte die Stadt akzeptieren und damit den Weg doch noch frei machen für den Bau des Kaufhauses.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*