Anzeige
Anzeige

Kunstkenner zeigen großes Interesse an Arbeiten von Schinko

6. März 2018

Der Röbeler Ehrenbürger Werner Schinko (1929-2016) sorgt inzwischen für „Bieterschlachten“ bei Kunstauktionen. Vor wenigen Tagen gab es um die sechs Arbeiten des bekannten Zeichners und Malers in Neubrandenburg besonders großes Interesse, wie ein Sprecher der traditionellen Neubrandenburger Kunstauktion gegenüber „Wir sind Müritzer“ bestätigte.

So wurden die „Eichen bei Ivenack“ (1994) – Mindestgebot 90 Euro – für 225 Euro versteigert. „Hase und Igel“ aus dem Jahr 1976 ging für 210 Euro an einen Käufer, „Fischer un sinn Fru“ (1988) wurde für 160 Euro versteigert, bei einem Mindestgebot von 120 Euro.

Das Aquarell „Gespräch der Vögel“ von 2003 hatte ein Mindestgebot von 180 Euro und wurde 270 Euro versteigert. Und auch das Aquarell „Wer bist Du“ sowie die Zeichnung „Wie man(n) eine Mauer überwinden tut“ (ein Rapunzelmotiv von 1989) gingen für 270 und 140 Euro an neue Eigentümer.

Das waren schon sehr erstaunliche Steigerungen, sagte der Auktionssprecher. Das können daran liegen, dass die Zahl der Arbeiten, die Schinko noch selbst angefertigt und signiert hat, und die auf dem Kunstmarkt verfügbar sind, sich langsam reduziert. Das Gesamtwerk wird noch gesichtet und gesichert.

Von insgesamt 67 angebotenen Arbeiten wurden in Neubrandenburg diesmal 38 Werke für insgesamt mehr als 12 000 Euro versteigert. Während bei großen Namen wie Ernst Barlach, Henri Matisse und Emil Nolde der Erfolg ausblieb, wurden Arbeiten der regionalen Künstler Gerd Frick, Sabine Naumann, Uwe Maroske und Joachim Lautenschläger sowie Schinko deutlich besser versteigert.

Den höchsten Wert erzielte übrigens die Arbeit „Ferne Königin auf Rot»“ der Künstlerin Sabine Naumann, die in Wendischhagen bei Malchin lebt. Dafür wurden 980 Euro bezahlt. Als Kunstkenner hat sich dabei der Oberbürgermeister von Neubrandenburg Silvio Witt erwiesen – er erwarb mehrere Werke, darunter eben auch welche von Schinko.

Wer sich ein Bild machen will: Der Auktionskatalog ist unter

http://www.hotel-am-ring.de/fileadmin/ordner_redaktion/dokumente/23_Kunstauktion_2018_web_2.pdf einsehbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*