Anzeige

    Kurkonzert wieder am Hafen?

    14. Februar 2014

    Die Kurkonzerte in Waren sollen wieder am Stadthafen stattfinden. Das will zumindest die FDP-Fraktion und lässt über einen entsprechenden Antrag in der kommenden Woche abstimmen. Damit wenden sich die Liberalen auch gegen die Konzerte, die in der vergangenen Saison am Kurzentrum auf dem Nesselberg über die Bühne gingen.
    Die Kurkonzerte lockten bereits vor einigen Jahren Urlauber und Einheimische an den Hafen, sorgten damals allerdings immer wieder für Beschwerden von Anwohnern, die sich in ihrer sonntäglichen Ruhe gestört fühlten.

    Back3


    Anzeige

    Eine Antwort zu “Kurkonzert wieder am Hafen?”

    1. Harald Korthals sagt:

      Die Anwohner im Hafenumfeld sind andere Dröhnungen gewöhnt, als die sonntäglichen Kurkonzerte vergangener Jahre. Das betrifft in gleichem Maße die zahlreichen Bootslieger. Es ist zweifelsfrei ein Privileg, in einem der schönsten Areale von Waren zu wohnen oder zu rasten, da muss man wohl die eine oder andere Beeinträchtigung in Kauf nehmen, erst recht dann, wenn sie in in einem so zumutbaren Zeitraum stattfindet. Das war zwischen 15.00 und 17.00 Uhr und in der Regel absolut angemessenem Schallpegel allemal der Fall.
      Kurkonzerte gehören zur allgemein üblichen und in Kurorten zurecht erwarteten kulturellen Grundausstattung.
      Da sie von jedem die Kurtaxe entrichtenden Gast anteilig finanziert werden, kann auch erwartet werden, dass solche Konzerte an zentraler, allgemein bekannter Stelle stattfinden, die jeder gut erreichen kann.
      Bei allem Respekt und der Wertschätzung für das Kurzentrum Waren werden die Voraussetzungen durch dessen Lage im Stadtgebiet nicht erfüllt und die Zuordnung zu dessen Gästepotential widerspricht dem Gleichbehandlungsgrundsatz für alle (zahlenden) Gäste.
      Das Kurzentrum Waren hat allerbeste Voraussetzungen, sich den kulturellen Rahmen für seine Gäste eigenständig zu organisieren und ortsansässige Vereine, wie der Müritzchor unterstützen es zuverlässig dabei. Die vielen engagierten privaten und kleineren gewerblichen Vermieter haben diese Möglichkeiten nicht, sind aber in ihrer Gesamtheit ebenso bedeutsam für unsere Stadt und ihr Image als Kurstadt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *