Anzeige
Anzeige

Landesweite Ausbildungskampagne wird verlängert

13. März 2017

Die „Early Bird-Aktion“ für die frühzeitige Suche nach einem Ausbildungsplatz im Rahmen der Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) wird verlängert. „Wir merken deutlich, dass die Unternehmen Auszubildende suchen. Es machen viele Unternehmen aus dem vergangenen Jahr wieder mit. Auffällig ist, dass Unternehmen nicht mit einem, sondern oft gleich mit mehreren Angeboten in verschiedenen Ausbildungsberufen Bewerber suchen. Noch bis Ostern wird die Frühstarteraktion Early Bird laufen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe am Montag.

Die Early Bird-Aktion richtet sich an alle Interessierten, die einen Ausbildungsplatz für 2017 suchen. „Unternehmen haben im Aktionszeitraum die Möglichkeit, ihre freien Ausbildungsplätze deutlich sichtbar im Azubi-Atlas der Kampagneninternetseite durchstarten-in-mv.de anzeigen zu lassen“, betonte Glawe weiter. Die Aktion ist Anfang Februar gestartet und sollte vier Wochen (bis Ende Februar) laufen. Sie wurde nun bis Mitte April (Ostern) verlängert.

1.030 Bewerberformulare wurden seit Anfang Februar von Nutzern ausgefüllt und direkt an Unternehmen geschickt. „Damit wurde die Zahl der direkten Kontakte im Vergleich zum Vorjahr bereits in der Hälfte der Zeit erreicht“, sagte Glawe. 2016 sind von Anfang Februar bis Ende März 1.225 Bewerberformulare ausgefüllt worden.

Rund 12.000 Besucher hatte www.durchstarten-in-mv.de allein im Februar dieses Jahres. „Die hohe Nutzung unseres Angebotes zeigt das Interesse, sich frühzeitig um einen Ausbildungsplatz zu kümmern bzw. auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Wichtig ist, dass die heimischen Unternehmen noch stärker für ihr Ausbildungsangebot werben“, betonte Glawe weiter.

Azubis frühzeitig binden

Wirtschaftsminister Glawe warb dafür, frühzeitig Anreize für die berufliche Weiterentwicklung zu geben. „Ausbildungsplatzsuche ist kein Zuckerschlecken. Der Jugendliche muss ein passendes Unternehmen finden. Die heimischen Firmen brauchen wiederum geeigneten Nachwuchs, der ihren Anforderungen entspricht“, sagte Glawe. „Entscheidend ist bei der Ausbildungsplatzsuche das Gesamtangebot des Unternehmens an die Jugendlichen. Das geht beispielsweise über das Aufzeigen von Karrieremöglichkeiten, die Entlohnung oder auch über Fortbildungen. Das Anbieten von Betriebspraktika und Ferienjobs sind gute Möglichkeiten, auf Ausbildungsberufe aufmerksam zu machen. Die frühzeitige Bindung von Azubis an das Unternehmen sichert langfristig den Fortbestand des Unternehmens“, forderte Wirtschaftsminister Glawe.

Das Wirtschaftsministerium und die Industrie- und Handelskammern in MV werben gemeinsam für die guten beruflichen Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern. Die im Oktober 2009 gestartete Fachkräftekampagne (www.durchstarten-in-mv.de) wird vom Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern in MV finanziert.

Alle Informationen zur Kampagne unter www.durchstarten-in-mv.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*