Anzeige

Leizen: Gefriersperma löst Großeinsatz aus

20. März 2017

Ein offenbar falsch transportierter Behälter mit Hengstsperma löste am Abend in Leizen bei Röbel einen Großeinsatz der Feuerwehren aus. Zum Einsatz kam auch der in letzter Zeit viel diskutierte Gefahrgutzug (CBRN I) des Landkreises Mecklenburgische-Seenplatte. Mitarbeiter der DHL Niederlassung bemerkten gegen 18:30 Uhr, wie aus einem Transportbehälter Dämpfe aufsteigen. Diese Dämpfe entpuppten sich als flüssiger Stickstoff, in dem Pferdesperma transportiert wird.

Bei Gefriersperma handelt es sich um Sperma, welches durch die Tiefgefrierkonservierung haltbar gemacht wird. Es wird vor allem in der künstlichen Besamung wie z.B. bei Pferden eingesetzt.
Der Gefahrgutzug rückte aus und konnte innerhalb kürzestes Zeit Entwarnung geben.

„Der neue Gerätewagen Gefahrgut ist bereits beim Landkreis eingetroffen und soll am 31. März übergeben werden. Der GWG hätte bei Bedarf entweder aus Neustrelitz oder aus Neubrandenburg anrücken müssen“, sagte uns der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Kocik vor Ort.

Auch René Martin von der Feuerwehr Bütow zeigte sich am Abend erleichtert. „Die Alarm- und Ausrückeordnung hat funktioniert, wir waren mit vielen Kräften vor Ort.“ Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bütow, Minzow, Leizen und Fincken.

Text und Fotos: Nonstopnews Müritz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*