Anzeige

Lustig und laut in die Winterferien

3. Februar 2017

Die Schüler der Warener Grundschule „Käthe Kollwitz“ starteten auch in diesem Jahr wieder mit ganz besonderen Events in die Winterferien. Am Donnerstag wurde die Schule von kleinen Cowboys, Polizisten, Prinzessinnen, Tänzerinnen, Rittern, Piraten, Feen, Mäusen, Löwen und anderen Fantasiegestalten eingenommen.

Gemeinsam hatten sie viel Spaß beim Klobürstenzielwurf, Dosenwerfen, Basteln, Katapultschießen, Wattebäuschchenpusten und vielen anderen lustigen Spielen. Schülerinnen der Regionalen Schule Waren/West und der Beruflichen Schule schminkten den Kindern lustige Gesichter und Figuren auf die Arme. Im Standesamt schlossen viele Pärchen den Bund der Ehe, ließen zur Erinnerung ein Hochzeitsfoto machen und besiegelten ihr Verspreche mit einem Hochzeitstanz in der Schuldisco.

Nachdem heute alle Kinder ihr Zeugnis erhalten haben, schauten sie sich ein Musical an. Die Kinder der 1. und 2. Klassen sahen das Musical „Der kleine Zahlenteufel“. Zacharias, der kleine Zahlenteufel, wollte alle Zahlen aus dem Leben verbannen, da man von Zahlen nur Kopfschmerzen, ein Allergie und graue Haare bekommt. Am Ende musste er aber einsehen, dass es ohne Zahlen im Leben nicht geht. Dabei halfen ihm die Kinder. Dieses Musical zeigte den Kindern wie allgegenwärtig Zahlen im täglichen Leben sind und weckt auf spielerische Art die Neugier auf Mathematik.

Das Musical „Huckla und die total verrückte Sprachmaschine“ sahen  die 3. und 4. Klassen. Dieses ist ein zweisprachiges Musical (Englisch/ Deutsch). Hexe Huckla wollte an einem Hexenwettbewerb teilnehmen und hat dafür eine Sprachmaschine erfunden. Diese ging kaputt und blieb im Englischmodus hängen. Um trotzdem am Wettbewerb teilnehmen zu können, benötigte sie Unterstützung von Mr. Mouse.
Dessen Eigenarten anzunehmen fiel ihr schwer. Erst, nachdem eine Freundin ihr erklärte, wie verschieden alle sind, ging sie auf Mr. Mouse Wünsche ein und sie nahmen gemeinsam am Wettbewerb teil.  Das Musical motiviert die Kinder zum Erlernen einer Fremdsprache.Auch weckt es bei ihnen das Verständnis für unterschiedliche Kulturen, und sie lernen, wie wichtig Verständnis und Einfühlungsvermögen für ein friedliches Zusammenleben sind.
Die Kinder erkennen, dass sie, wenn sie die Bedürfnisse des Anderen akzeptieren und die Stärken aller nutzen, gemeinsam viel erreichen und Spaß haben können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*