Anzeige
Anzeige

Männer aus der Müritz-Region erhalten Rettungsmedaillen

15. Dezember 2016

Ministerpräsident Erwin Sellering hat heute drei Rettungsmedaillen des Landes Mecklenburg-Vorpommern verliehen und eine öffentliche Belobigung ausgesprochen. Die Rettungsmedaille erhalten drei Männer aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte: Guido Ehlert, Jahrgang 1965, aus Mallin, Frank Schmidt, Jahrgang 1972, und Jan Weden, Jahrgang 1965, aus Penzlin.

„Sie alle erhalten diese Auszeichnung als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für Ihre Rettungstaten. Sie haben in großer Not geholfen. Durch Ihren beherzten Einsatz, ihren Mut und ihre selbstlose Hilfsbereitschaft haben Sie das Leben eines anderen Menschen gerettet. Das Land Mecklenburg-Vorpommern und ich als Ministerpräsident danken Ihnen für Ihre schnelle und entschlossene Hilfe, mit der Sie am 24. Mai diesen Jahres einer jungen Frau das Leben gerettet haben“, sagte der Ministerpräsident an die Ausgezeichneten gewandt.

retterAm 24. Mai waren die drei Männer zum Angeln unterwegs. Auf der B 193 zwischen Penzlin und Peckatel wurden sie Zeuge eines schweren Unfalls. Zwei Autos waren frontal zusammengestoßen. Beide Fahrer, ein junger Mann und eine junge Frau, waren in ihren Autos eingeklemmt und konnten sich nicht selbst befreien – und beide Pkw fingen sofort Feuer. Die drei hielten sofort an, handelten geistesgegenwärtig, riefen die Rettungskräfte und eilten gemeinsam zum Unfallort. In einem der Fahrzeuge hörten sie die junge Frau, überlegten nicht lange und versuchten sie trotz großer Gefahr durch Feuer und Rauch, aus dem deformierten Auto zu befreien. Trotz zunächst verklemmter Türen schafften sie es dann doch, die Frau aus dem Auto zu ziehen. Die eingetroffenen Rettungskräfte konnten das Unfallopfer schnell behandeln und in ein Krankenhaus bringen. Ohne zu zögern und unter Einsatz ihres eigenen Lebens versuchten sie auch den jungen Mann zu retten. Doch leider kam jede Hilfe zu spät.

Sellering: „Unter großem persönlichen Einsatz ein Leben zu retten, das ist eine bewundernswerte Tat, die die Retter glücklich macht. Gleichzeitig ein anderes Leben dann doch nicht retten zu können, ohnmächtig zuzusehen, das ist sicherlich ein schreckliches Erlebnis. Alle drei haben an diesem Tag beides erlebt. Umso wichtiger ist es für mich zu sagen: Sie alle drei haben das Wertvollste getan, was ein Mensch leisten kann. Sie haben selbstlos Ihr eigenes Leben riskiert, um anderen in größter Not zu helfen. Ich freue mich, Ihnen die Rettungsmedaille des Landes Mecklenburg-Vorpommern überreichen zu können.“

Bereits im Sommer sind die drei von der Polizei geehrt worden (Foto).

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*