Malchower SV sorgt für heiße Diskussionen

20. Januar 2016

In Malchow rumort es mächtig. Wieder einmal. Der Grund ist – ebenfalls wieder einmal – das liebe Geld. Und wieder einmal spielt eine Hauptrolle der MSV. Zum einen gibt es beim Verein, der im vergangenen Jahr Großsponsor Ziems verloren hat und deshalb mächtig ins Schlingern geraten ist, interne Querelen, zum anderen diskutieren die Stadtvertreter über die enormen Zuschüsse, die der MSV von der Stadt und den Stadtwerken erhält und erhalten will.

GeldscheineSchon im vergangenen Jahr kritisierten Volksvertreter und Einwohner der Inselstadt, dass die Stadtwerke und die Stadt so viel Geld in einen einzigen Verein pumpen. So erließen die Stadtwerke dem MSV, der vor alem durch die Oberliga-Mannschaft enorme Kosten hat,  27 000 Euro Schulden, außerdem überwies das Unternehmen 60 000 Euro als Sponsoring.

Noch einmal 60 000 Euro soll der Verein in diesem Jahr von den Stadtwerken bekommen. Darüber hinaus beantragte der MSV bei der Stadt einen Zuschuss in Höhe von fast 85 000 Euro für dieses Jahr und damit noch einmal fast 30 000 Euro mehr als 2015.

„In Malchow bleiben viele Sachen liegen, können aufgrund von Geldmangel nicht in Angriff genommen werden, aber wir geben – Stadt und Stadtwerke zusammengerechnet – mal eben 145 000 Euro für einen einzigen Verein aus. Das kann nicht sein“, meint CDU-Stadtvertreter André Zimmermann und steht mit dieser Meinung nicht alleine da.
Denn noch klafft in Malchows Haushalt ein dickes Loch. Gut 100 000 Euro müssen dem Rotstift zum Opfer fallen. Angesetzt werden soll, so der Unions-Politiker, unter anderem bei der Feuerwehr und bei der Grundschule.

Aber auch kleinere Streichungen sorgen für Ärger. „Da darf sich der Stadtbauhof keinen neuen Kopierer anschaffen. Die Mitarbeiter sollen zum Kopieren ins Rathaus fahren. Die sind dann im Sommer bei geöffneter Brücke wegen ein paar kopierter Seiten eine Stunde unterwegs“, meint André Zimmermann verärgert. Auch der erbärmliche Zustand des Toilettenhäuschens am Bushalteplatz könne nicht mehr länger hingenommen werden und schade dem Image der Stadt. Doch dafür sei kein Geld da.

Ob der MSV tatsächlich den gewünschten erhöhten Zuschuss bekommt, müssen demnächst die Stadtvertreter entscheiden.

 


Eine Antwort zu “Malchower SV sorgt für heiße Diskussionen”

  1. Libero sagt:

    Und das alles für rund 90 Zuschauer, die bei den Heimspielen das eigene Oberligateam sehen wollen. Akzeptanz hat diese Mannschaft nicht mal bei den Einwohnern des Ortes. Das kann aber auch nicht verwundern, da wohl nicht ein Malchower dort aktiv ist, sondern die Truppe aus vielen Exoten und ein paar Warenern besteht, die sich für die Landesklasse zu fein waren. in Malchow erfüllen sich ein Dutzend hochbetagter Fussballfreunde ihren Jugendtraum von einer eigenen Elf. Wahrscheinlich waren sie beim Kicken in Jungen Jahren nie in eine Mannschaft gewählt worden und wollen das jetzt so kompensieren. Teures Hobby habt ihr da und die Stadtverwaltung spielt noch mit. Das gibts nur in Malchow in so einer krassen Form!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*