Anzeige
Anzeige

Malchower Unternehmer verbindet Internet- und Filialhandel

23. Oktober 2016

az(Reklame) In jeder Branche ist der Kundenzufluss ins Internet zu merken. Es gibt kaum etwas, was es im Internet nicht gibt. Innenstädte sterben aus, gerade kleine Fachgeschäfte leiden unter diesem Druck. Aber: „In den letzten zwei Jahren können wir in der Telekommunikationsbranche wieder einen Zulauf spüren. Viele Kunden scheuen sich zunehmend vor Vertragsabschlüssen im Internet oder an der Hotline. Zu unpersönlich und wenn was schief geht, bekommt man selten einen verlässlichen Ansprechpartner. Auch durch die immer komplexeren Anwendungsmöglichkeiten erwarten die Kunden eine umfassende Beratung“, so André Zimmermann, Geschäftsführer der Handy-MV GmbH mit Sitz in Malchow. Der Unternehmer macht jetzt mit einer Idee auf sich aufmerksam, die Internet- und Filialhandel geschickt verbindet.

„Wir müssen im Handel einfach unsere Vorteile mehr herausheben: Zum Beispiel transferieren wir alle Daten vom alten Handy auf das neue Handy mit einer speziellen Software. Und das machen wir seit kurzem kostenlos für unsere Kunden“, wirbt André Zimmermann für den Handel vor Ort.

Dieser Service wird auch für alle anderen Kunden angeboten, die ihr neues Smartphone nicht in einem der Läden des Unternehmens gekauft haben. Gegen ein kleines Entgelt von 20-30 Euro, da der Vorgang gut und gerne bis zu einer Stunde dauern kann. Doch wer sich nicht regelmäßig damit beschäftigt und es alleine versucht, sitzt häufig viel länger an dem Problem und ist manchmal sogar fast am Verzweifeln.

az1André Zimmermann ist sich sicher: „Wer den Onlinehandel verflucht und schlecht redet, wird die kommenden Jahre kaum im Handel überleben. Die Herausforderung ist es, eine Symbiose zu finden und den Kunden auf die Vorteile vor Ort hinzuweisen.“ Ein Kampf über den Preis sei für den Händler vor Ort kaum zu gewinnen, auch wenn er teilweise die selben Preise hat, glaube der Kunde, im Netz alles noch günstiger zu finden.

„Wir betreiben neun Shops in Meck-Pomm und Brandenburg und haben für unsere Filiale im Sky-Markt Waren jetzt ein neues Pilot-Projekt gestartet“, so der Malchower. Unter der Internetadresse WWW.zubehör.kaufen  findet man nun den online Shop des Unternehmens mit über 70.000 Artikeln. Das ist ein Warenbestand, den man in keinem Laden vor Ort haben kann.

Natürlich kann man die Artikel dort sofort kaufen und sich nach Hause schicken lassen, das Neue ist aber das STORESHIP-Konzept: Der Kunde sucht sich seinen Artikel online aus und bestellt ihn sich in die Filiale vor Ort. Sobald er angekommen ist, wird er per EMAIL oder SMS informiert und er kann sich den Artikel dann im Geschäft anschauen und vor Ort BAR bezahlen. Vorteil: Wenn der Artikel nicht gefällt, muss er ihn nicht mitnehmen und er muss auch nichts bezahlen.

„Das ist ein Service, den amazon & Co nicht bieten können“, so André Zimmermann abschießend.


2 Antworten zu “Malchower Unternehmer verbindet Internet- und Filialhandel”

  1. Manni K sagt:

    Die Idee ist theoretisch gut nur führt sie dazu das der Deckungsbeitrag im Shop sinkt der Kunde erwartet ja dann auch im Shop für die anderen Artikel „Onlinepreise“….

  2. Elmar sagt:

    Ich vermisse ein kleines Wörtchen über dem Beitrag:
    „Anzeige:“

    Es sei denn, die Dienstleistung ist bahnbrechend neu. Dann natürlich ist das eine redaktionelle Mitteilung über diesen innovativen Durchbruch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*