Anzeige
Anzeige

Mehrere Verletzte bei Unfall durch Geisterfahrer

28. November 2013

Gestern Abend ereignete sich auf der A 19 im Bereich der Anschlussstelle Waren ein schwerer Verkehrsunfall durch einen Geisterfahrer.

Der bulgarische Fahrzeugführer eines Pkw VW Touran, der mit fünf Personen besetzt war, wendete den Pkw auf dem Einfädelungsstreifen der Auffahrt in Richtung Berlin. Der VW Touran fuhr dann entgegengesetzt auf die Autobahn auf.
Ein in Richtung Berlin fahrender Pkw Peugeot hatte zuvor den VW auf dem Einfädelungsstreifen gesehen und wechselte auf den linken Fahrstreifen. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte der Fahrer des Peugeot einen Zusammenstoß mit
dem ihm nun entgegenkommenden PKW nicht verhindern. Der 50-jährige Fahrer und der 23-jährige Beifahrerdes unfallverursachenden Fahrzeuges wurden schwer verletzt. Die anderen Insassen im Alter von 21 bis 53 Jahren blieben unverletzt.
Der 55-jährige Fahrer des Pkw Peugeot wurde ebenfalls schwer verletzt. Die Verletzten wurden mit drei Rettungswagen in das Krankenhaus nach Plau gebracht. Lebensgefahr besteht nicht, trotzdem bleiben die Verletzten im Krankenhaus.
An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 20 000Euro. Die Autobahn war an der Anschlussstelle Waren in Richtung Berlin für fünf Stunden voll gesperrt.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*