Anzeige
Anzeige

Müritzer paddeln und Anna kann endlich mal Urlaub machen

12. Mai 2018

Wie berichtet man über einen Wettkampf, an dem man selbst teilgenommen hat? Ganz unabhängig ist das nicht. Das geben wir zu, dennoch:

Beim SUP-Cup ging’s heute nicht so sehr um den Sieg, sondern um ein kleines Mädchen. Anna, 10 Jahre alt und wegen einer Erkrankung an den Rollstuhl gefesselt. Und auch wenn natürlich jede Mannschaft versucht hat, als erste ins Ziel zu kommen: Gewonnen hat Anna. Denn sie kann mit ihrer Mama und ihrer großen Schwester endlich mal in den Urlaub fahren. An die Ostsee. Mit Betreuer.

Dank dieses tollen Wettbewerbs, den Steffen Kerfers organisiert hat und der den fünf Mannschaften doch einiges abverlangt hat.

Und nein, auch wenn jetzt der eine oder andere vielleicht erwartet, dass wir die Plätze bis ins Detail auswerten: Darum ging es nicht. Lustig war es aber schon, dass von den fünf Mannschaften alleine drei im Medienbereich angesiedelt waren:

Da startete der Linus-Wittich-Verlag Sietow, der Nordkurier mit „Lokalfuchs“ und das Team von „Wir sind Müritzer“ mit der Mama und der Schwester der kleinen Anna im Team. Klar, dass es am Rande des Wettkampfes viele lustige Kommentare gab, aber nie abwertend, nie ungerecht. Und das macht die Müritz Sail aus. Alles fair, alles auf Augenhöhe.

Ein bisschen mehr Wettkampf gab es zwischen dem Titelverteidiger, der für die Bülent-Stiftung gestartet ist und zu dem auch Veranstalter Steffen Kerfers gehörte, und den „Schädlingen“, die mit Schlips und Kragen antraten.
Letztendlich siegten die Bülent-Leute mit ihren schwarzen Perücken, die „Hübscheren“, so das Publikum, waren aber die „Schädlinge“.

Der Erlös der Veranstaltung geht an Anna, ihre bewundernswerte Mami und ihre herzerfrischende Schwester, für einen Urlaub mit Betreuer an der Ostsee. 1600 Euro sind zusammengekommen.
Wir freuen uns für dieses so lebenslustige Mädchen, ihre klasse Mama und ihre coole Schwester.

Und wir sagen Danke an eine tolle, spontan zustande gekommene Mannschaft „Wir sind Müritzer“. Ihr ward Klasse!

PS: Anna war übrigens das gesamte Rennen über dabei, hat Mama und Schwester angefeuert und vor allem mit den jungen Männern am Rande „geflirtet“.

Die Platzierungen:
1. Team Bülent-Stiftung
2. Schädlinge
3. Linus Wittich Verlag Sietow
4. Team Anna von „Wir sind Mütitzer“
5. „Lokalfuchs“, Nordkurier

Hier unsere Bildergalerie:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*