Anzeige

Müritzer wehren sich gegen riesige Windräder

19. März 2014

Während viele Warener aufatmen, weil der ins Gespräch gebrachte Windpark am Schmachthägener Wald schon wieder vom Tisch ist, kämpfen die Einwohner der Gemeinde Fünfseen, genauer von Rogeez und Kogel, verzweifelt gegen ein Windkraft-Eignungsgebiet von  stolzen 177 Hektar.

In der Nähe des Woldzegartener Sendemastes sollen 15 bis 25 Anlagen mit einer Gesamthöhe von 200 Metern entstehen. Die wären dann mehr 30 Kilometer weit zu sehen, auch nachts, denn ab 200 Metern Höhe müssen die Rotoren Tag und Nacht beleuchtet sein.
„Nicht nur die Menschen, die Natur und ihre Tiere hier in unmittelbarer Nähe verlieren ihren Lebensraum – das geht uns alle an“, schreiben die betroffenen Einwohner an WsM. Und weiter: „Geht es nach dem Willen des Kreises, wird unsere Gegend wohl bald  ‚Mecklenburgische Windradplatte‘ heißen.“
Seit über zwei Jahren plane der Kreis  diese Maßnahmen und habe dafür schon einiges an Geld ausgegeben – gegen den erklärten Willen der Einwohner. Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die „Freier Horizont für Fünfseen“ heißt und auch hier auf Facebook zu finden ist.

Die Bürgerinitiative hat auch online eine Petition gestartet und bittet alle Einwohner der Region, zu unterzeichnen.

Eine Familie schreibt dort beispielsweise: „Ich wohne ca. 1 km vom geplanten Windpark entfernt. Wir sind vor 3 Jahren hergezogen weil uns vor allen Dingen die Natur und die Ruhe gefallen. Seitdem beobachten wir bei Radtouren viele Vogelarten im Wasser, auf den Feldern und in der Luft. Dies alles soll nun zerstört werden. 30 km sollen die gigantischen Windräder zu sehen sein. Was für ein Imageschaden für das wunderschöne Urlaubsgebiet Müritz-Nationalpark und Mecklenburgische Seenplatte!.“

Und eine andere: „Durch diese dramatische Beeinflussung meines Umfelds fühle ich mich in meiner Lebensqualität äußerst bedroht. Ich finde es abscheulich, dass von verantwortlichen Stellen diese Probleme verniedlicht werden und der protestierende Bürger den Schwarzen Peter zugeschoben bekommt. Es ist traurig, wenn sich Politiker nicht zu den Menschen bekennen, die sie gewählt haben. Die Erfahrung zeigt, dass andere Parteien., die wir eigentlich nicht wollen, davon profitieren könnten … !“

Und noch ein Beispiel: „Bewegt Euch – Leute – für den Erhalt Eurer Heimat. Für unsere Kinder.“

Die Petition kann online unterzeichnet werden, und zwar hier:  https://www.openpetition.de/petition/online/keine-windkraftanlagen-in-fuenfseen


Eine Antwort zu “Müritzer wehren sich gegen riesige Windräder”

  1. Peter Schmidt sagt:

    Das sollte unbedingt verhindert werden. Wir würden gerne weiterhin in dieser schönen Region Urlaub machen.
    Windräder haben wir selber vor der Tür. Wir wissen, was das für Natur und Umwelt bedeutet.
    Sollten die Riesendinger gebaut werden müsssten wir uns eine andere Urlaubsregion suchen.

    Familie Peter Schmidt mit 6 naturgierigen Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*