Anzeige
Anzeige

Nackt-Bad neben der Tanzbühne

25. November 2014

Ballgeflüster! Auch zwei Tage nach dem großen Flanierball in Göhren-Lebbin bestimmte die Party des Jahres gestern vielerorts in der Müritz-Region die Gespräche. Klar, dass da die Garderoben häufig eine Rolle spielten. Oder auch die weggelassenen Kleider.

DSC02559Denn nicht nur die junge Dame, die während des Balls „bemalt“ wurde, zeigte nackte Haut. Nach Informationen von „Wir sind Müritzer“ entkleidete sich gegen 3 Uhr eine Besucherin und stieg splitterfasernackt in den Hotelpool. Der Pool ist während des Balls mit einer Bühne überbaut, auf der die Party-Gäste, geschützt durch ein Geländer, richtig abrocken können. Der badefreudigen Dame scheint es dann wohl irgendwann in der Nacht zu heiß geworden zu sein…

Hotelchef Daniel Bojahr hat davon nichts mitbekommen und wollte die nicht eingeplante Show-Einlage auch nicht kommentieren. Nur so viel: „Wir hatten die Bühne über dem Pool jetzt das dritte Jahr. Natürlich gab es immer die Befürchtung, dass vielleicht ein Gast einen unvorsichtigen Schritt macht und ins Wasser fällt. Dass aber jemand freiwillig während des Balls schwimmen geht, hätten wir nicht gedacht.“

Nicht baden gegangen ist das Radisson blu Resort Schloss Fleesensee mit dem 6. Flanierball. „Grandios“, „professionell“, „klasse“, „einmalig“, „sensationell“ sind nur einige der Reaktionen, mit denen sich die Gäste verabschiedeten. Und so zeigte sich auch Daniel Bojahr sehr zufrieden. „Es hat wirklich alles gut geklappt. Ich möchte es daher nicht versäumen, allen Mitarbeitern ein großes Lob auszusprechen und Danke zu sagen. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet“, so der Hoteldirektor gegenüber „Wir sind Müritzer“.
Für ihn beginnen bereits die Vorbereitungen des 7. Flanierballs. Die eine oder andere neue Idee schwirrt bereits im Kopf des Wareners herum. „Traditionsgemäß gibt’s bei uns ja um Mitternacht die Currywurst. Wir haben jetzt festgestellt, dass gegen 3 Uhr ein weiterer Snack gut wäre. Ich denke da an Leberwurstbrot und Schmalzstullen“, verrät der Hotelchef.

Um die Gäste muss sich Daniel Bojahr absolut keine Sorgen machen: Die 800 Karten sind am Sonntag bereits alle verkauft worden. Mehr Anerkennung geht nicht.

Ein großes Dankeschön des Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee geht an die Partner des Flanierballs, ohne die so manches Highlight nicht möglich wäre. Und das sind sie:

Spon


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*