Anzeige
Anzeige

Neue Attraktion an der Müritz: Glockenspiel der St. Marienkirche geht morgen in Betrieb

10. März 2018

Was lange währt, klingt gut – nach diesem etwas abgewandelten Motto wird es an diesem Sonntag einen Festgottesdienst in der St. Marienkirche in Waren geben. „Wir wollen damit unser neues Glockenspiel in Betrieb nehmen“, sagte der Vorsitzende des Kirchengemeinderates Ralf Mahlau gegenüber „Wir sind Müritzer“.
Zwei erfahrene Glockenmonteure mit großem Werkzeug und viel Routine haben die letzten Spielglocken installiert. Damit haben die Warener nun ein 15-stimmiges Glockenspiel, eines der größten in Norddeutschland.

Zur Feier des Tages sollen am Sonntag alle drei Pastoren predigen, die mit dem Projekt zu tun hatten: Leif Rother, Ingo Zipkat und Marcus Wenzel. Auch der Posaunenchor wird blasen und die Gemeinde hofft auf viele Gäste, anschließend ist ein Empfang im Gemeindehaus geplant. Etwa 150 000 Euro waren nötig, um die zerschlissenen alten Läuteglocken zu ersetzen und dazu noch Spielglocken zu installieren.

Der Ausblick vom Turm der Marienkirche gilt als einer der schönsten Rundblicke in der Müritzregion. Jedoch zeigten sich durch die Schwingungsbelastungen beim Läuten im etwa 60 Meter hohen Turm Risse. Zudem hatten die vorhandenen Eisenhartglocken mit fast 100 Jahren ihre Lebensdauer erreicht. Ein Austausch des Geläuts wurde somit aus klanglicher Sicht wie auch aus Sicherheitsgründen zwingend notwendig.

Daher beschloss die Kirchgemeinde 2014 den Kauf bzw. Guss neuer Glocken. Im Jahr 2015 konnte ein Fünfergeläut aus einer zum Abbruch bestimmten Kirche erworben werden. Zwei neu gegossene Bronzeglocken erweitern seit 2016 das Geläut. Zusammen mit dem neuen Glockenspiel ertönt heute in St. Marien ein klanglich ausgewogenes und volles Geläut, das zudem die verschiedensten klanglichen Variationsmöglichkeiten bietet.

Bis zum erfolgreichen Abschluss des Vorhabens brauchte es jedoch eine gehörige Portion Enthusiasmus, Einsatz und Ideenreichtum. Viele intensive Gespräche zwischen allen Beteiligten waren notwendig, denn wichtige Eckpunkte des Vorhabens mussten festgelegt, finanzielle und zeitliche Rahmen gesteckt werden.

Für die St. Mariengemeinde geht mit den neuen Glocken ein großer Wunsch in Erfüllung. Einer, auf den alle lange gespart und hingearbeitet haben. Noch in hundert Jahren werden die Glocken und das Glockenspiel zu hören sein, so lautet denn auch das Versprechen der Kirchgemeinde.

Großen Anteil daran, dass dieses ehrgeizige Projekt überhaupt umgesetzt werden konnte, haben die Ostdeutsche Sparkassenstiftung, die Müritz-Sparkasse und die Warener Ärztin im Ruhestand, Dr. Gisela Dunker, die unermüdlich für die Glocken Klinken geputzt hat.

Der feierliche Gottesdienst beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr. Und damit es für die vielen Besucher, die erwartet werden, keine lange Parkplatzsuche gibt, öffnet die Stadt an diesem Vormittag den Neuen Markt. Dort können die Autos ausnahmsweise abgestellt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*