Neuer Investor drückt auf altem Seepark-Areal auf die Tube

30. Januar 2016

mare1Neue Eigentümer, neuer Name, neuer Schwung? Auf dem einstigen Seepark-Areal ist Bewegung. Gegenwärtig sind Arbeiter auf dem Fontanestraße-Grundstück zu Gange, aber auch unmittelbar am Ufer der Müritz soll es nach Auskunft von Kai Richter bald los gehen.
Richter gehört zu den neuen Eigentümern des Filetstücks zwischen Müritz und Feisneck und will das Projekt umsetzen, das seine Vorgänger bereits vor Jahren geplant haben. Allerdings unter neuem Namen: Das „Baby“ heißt jetzt nicht mehr Seepark, sondern „Maremüritz“. Klar, dass sich an diesem Namen die Geister scheiden.

„Das muss aber ein Schnellschuss gewesen sein. Wie kann man denn dieses Vorhaben ‚Maremüritz‘ nennen. Hat das denn niemand übersetzt“, fragt sich ein schon etwas betagter Warener, der zugibt, eine Vorliebe für deutsche Namen zu haben, was aber nicht der Grund für seine Ablehnung von „Maremüritz“ sei. Vielmehr mache diese Bezeichnung überhaupt keinen Sinn und ergibt übersetzt „MeerKleinesMeer“.

marMal von der nicht ganz so geglückten Namensgebung abgesehen, scheinen die „Neuen“ jetzt tatsächlich auf die Tube zu drücken. Auf einer neuen Homepage preisen sie die Apartments – alles in allem sollen es einmal 200 werden – bereits an und schwärmen von der unvergleichlichen Lage, vom „Ruhepol zwischen Hamburg und Berlin“.

Die Ferienwohnungen in den unterschiedlichsten Größen sollen als Investment verkauft werden. Gebaut werden sowohl Häuser im modernem Stil und mit Flachdach sowie eher ländlich orientierte Villen.
Alle Apartments und Penthäuser bekommen Terrasse, Balkon oder Dachterrasse, die Autos verschwinden in einer Garage im Souterrain.
Ein Highlight, das viele Investoren locken dürfte: Die eigene Marina mit 150 Bootsliegeplätzen.

Und hier ein paar Bilder, die zeigen, wie es einmal aussehen soll:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*