Anzeige
Anzeige

Neues Spielzeug: Ablenkung für kranke Kinder

1. Februar 2018

Mit Kreissäge und Bohrmaschine auf die Kinderstation des Müritz-Klinikum. Nein, hier  sind keine Handwerker angerückt, sondern Mario Homuth, Chef der BARMER in Waren, sowie Mathias Bergmann, Chef des Hagebaumarktes. Sie haben gestern die Ärzte und Schwestern der Kinderstation zum einen mit neuem Spielzeug und zum anderen mit 500 Euro überrascht. Und das kam so:

„Ende vergangenen Jahres haben wir unsere Filiale in Waren umgestaltet und zur Einweihung auch Gäste eingeladen. Damit nicht jeder Blumen oder Geschenke mitbringt, haben wir um eine Spende für die Kinderstation gebeten. So sind 500 Euro zusammengekommen“, erzählt Mario Homuth. Und als Mathias Bergmann von der Aktion erfuhr, entschloss er sich spontan, das Spielzimmer im Krankenhaus „aufzurüsten“. Mit Werkzeugen für die Kleinen, die sicher ganz schnell Schränke oder Wände finden, die dringend repariert werden müssen…

Das Geld, so Carsten Krüger als stellvertretender Kaufmännischer Direktor des Klinikums, soll zum einen für den Kauf weiterer Spielsachen verwendet werden, zum anderen aber auch für eine andere besondere Anschaffung: Beistellbettchen. Die erleichtern es insbesondere Frauen, die per Kaiserschnitt entbunden haben, in den ersten Tagen, sich um ihr Baby zu kümmern.

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin werden Früh- und Neugeborene betreut sowie erkrankte Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr behandelt. Die Klinik verfügt über 23 Betten für die Pädiatrie, 5 Betten für die pädiatrische Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und 5 Betten für den kinderchirurgischen Bereich sowie die Kinderurologie.

Foto unten: BARMER-Chef Mario Homuth übergibt den 500-Euro-Scheck an Carsten Kürger sowie Oberarzt Sulaiman Al Sawaf. Mathias Bergmann (rechts) hat Spielzeug für die Kleinen mitgebracht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*