Anzeige

Nichtrauchen bringt dem Röbeler Schulcampus den Hautgewinn im bundesweiten Wettbewerb

28. Juni 2017

Riesenfreude in Röbel: Die Klasse 7G2 des Schulcampus Röbel hat den Hauptpreis beim bundesweiten Wettbewerb „ Be Smart – Don’t Start“ und damit eine Klassenreise im Wert von 5000 Euro gewonnen. Durchs Nichtrauchen.

Viele Jugendliche beginnen im Alter von 12 bis 14 Jahren, mit dem Rauchen zu experimentieren. Genau dort setzt der Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ an. Er richtet sich an Schulklassen, die sich entscheiden, für ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben.

Der Wettbewerb fand in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt. Erstmals in den 20 Jahren ging der bundesweite Hauptpreis nach Mecklenburg-Vorpommern. Im Schuljahr 2016/2017 nahmen bundesweit 6.808 Schulklassen aus allen Schulformen am Wettbewerb teil. Von ihnen blieben 5.293 Klassen, das sind 77,7 Prozent, von November bis April rauchfrei. Die erfolgreichen Schulklassen qualifizierten sich für eine Auslosung.

Dieser wurde von der deutschen Krebshilfe gestiftet.

Dis Gewinnerklasse ist bestes Beispiel dafür, dass der Wettbewerb dazu anregt, sich über die reine Verpflichtung zur Rauchfreiheit mit dem Thema auseinanderzusetzen. So entstanden im Biologieunterricht Wandzeitungen zu den Motiven, zu rauchen. Karin Ladewig, die seit vielen Jahren am Schulcampus Röbel den Wettbewerb koordiniert, schaut neben der Freude über das Losglück auch gleich in die Zukunft: „Dieser Preis ist Ansporn für uns Lehrer, gemeinsam mit unseren Schülern auch weiterhin an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

„Be Smart – Don’t Start“ wird von der Deutschen Krebshilfe, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der AOK, der Deutschen Herzstiftung sowie von weiteren öffentlichen und privaten Institutionen gefördert und vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel durchgeführt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*